weather-image
14°

Bayern-Chef Rummenigge nach Re-Start: »nicht locker lassen«

0.0
0.0
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender FC Bayern München
Bildtext einblenden
Der Vorstandsvorsitzende vom FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild Foto: dpa

Berlin (dpa) - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat den deutschen Profifußball nach dem geglückten Wiederbeginn der Bundesliga zu weiterer Vorsicht aufgefordert. »Es ist wichtig, dass wir damit zufrieden sind, aber jetzt nicht locker lassen«, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München vor der Partie des Rekordmeisters beim 1. FC Union Berlin am Sonntagabend bei Sky. »Wir müssen auch in der Zukunft diszipliniert mit den Vorgaben der Politik umgehen.«


Unter anderem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte den Neustart der Fußball-Bundesliga nach der Corona-Pause als Erfolg gewertet und gesagt, dass »das Experiment gelungen« sei. »Wir müssen uns bei der Politik sehr herzlich bedanken«, sagte Rummenigge. »Erstmal weil sie einen großartigen Job gemacht hat in der Coronavirus-Krise und damit uns auch die Möglichkeit gegeben hat, dass wir einen Restart konzeptionell in Anspruch nehmen konnten.« Auch die Deutsche Fußball Liga erhielt von Rummenigge ein Lob: »Ich denke, der gestrige Tag hat gezeigt, dass die Liga gut gearbeitet hat. Die DFL hat hier einen großartigen Job gemacht.«

Anzeige

Der frühere Vorsitzende der Europäischen Clubvereinigung ECA wertete den Re-Start der Bundesliga auch als positives Signal für ausländische Ligen. »Alle waren glücklich, dass das in Deutschland so gut funktioniert hat und das lässt dann auch für die Kollegen in anderen Ländern hoffen, dass sie irgendwann den Spielbetrieb wieder aufnehmen dürfen«, sagte Rummenigge.

Infos zum Bundesliga-Spieltag

DFL-Konzept für den Spielbetrieb

Info zu den Spielplänen

Tägliche Situationsberichte des Robert Koch-Instituts

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle


Mehr aus Bayern und der Region