Bayerische Brauereien verkauften 100 Millionen Maß weniger

Bier wird in einer Brauerei in Bierfässer gefüllt
Bildtext einblenden
Bier wird in einer Brauerei in einer Abfüllanlage in Bierfässer gefüllt. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Fürth (dpa/lby) - Bayerische Brauereien haben vergangenes Jahr weniger Bier verkauft, aber ihre Spitzenposition in Deutschland verteidigt. Zwar sank der Absatz der hiesigen Brauer um 100 Millionen Maß auf 2,28 Milliarden Liter Bier, dennoch liegen sie damit vor ihren Kollegen aus Nordrhein-Westfalen, die 2,03 Milliarden Liter verkauften, wie das Landesamt für Statistik anlässlich des Tag des deutschen Bieres am Freitag ermittelt hat. Bayerische Brauereien belegen diese Spitzenposition damit zum siebten Mal in Folge.


Noch deutlicher ist die Spitzenposition des Freistaats bei der Zahl der Brauereien: 41,9 Prozent aller deutschen Braustätten sind in Bayern. Allerdings sank ihre Zahl um 8 auf 640. Am meisten Bier verkauften die bayerischen Brauereien wie üblich in den Sommermonaten. Im Jahresverlauf zeigt sich aber insbesondere im Frühjahr eine Delle: Vor allem im April und Mai wurde weniger Bier getrunken als in den Vorjahren.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210421-99-291616/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen