Basketballer trotz Niederlage ohne Änderungen nach Polen

Nürnberg (dpa) - Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft wird trotz der 66:69-Niederlage gegen Estland mit dem gleichen Aufgebot zum zweiten WM-Qualifikationsspiel nach Polen reisen. Dies teilte Bundestrainer Gordon Herbert in Nürnberg mit. »Das ist eine sehr gute Gruppe, aber wir haben einfach nicht gut gespielt. Wir werden einen Weg finden«, sagte der 62 Jahre alte Kanadier. Er verzichtet damit auch darauf, einen der vier für das Estland-Spiel gestrichenen Profis zu berufen.


Auf die Frage, ob der eine oder andere Akteur aus der Euroleague zum Team stoßen könnte, antwortete Herbert ohne weitere Ausführungen: »Nein.« In Lublin steht am Sonntagabend (20.00 Uhr/Magentasport) das zweite Spiel der Qualifikation für die WM 2023 in Japan, Indonesien und auf den Philippinen auf dem Programm. Nach dem Fehlstart steht das stark dezimierte deutsche Team bereits unter Druck.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-149805/2

Mitteilung zu Austragungsort

Homepage des Basketball-Weltverbandes Fiba

Infos zur WM 2023

Mitteilung zu Herbert

Euroleague-Homepage

Spiele der WM-Qualifikation

Boxscore Deutschland-Estland


Mehr aus Bayern und der Region