Ausgesetztes Baby außer Lebensgefahr

Ein Baby
Bildtext einblenden
Die Hand eins Babys ist zu einer kleinen Faust geballt. Foto: Annette Riedl/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Langenzenn (dpa/lby) - Eine Woche nach dem Fund eines ausgesetzten Neugeborenen in Mittelfranken ist das Baby außer Lebensgefahr. »Die Kleine atmet selbstständig«, sagte eine Sprecherin des Klinikums Fürth. Folgeschäden seien zwar immer noch nicht auszuschließen. Aber: »Insgesamt sind wir vorsichtig optimistisch«, sagte die Sprecherin. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk berichtet.


Das Kind war vergangenen Mittwoch stark unterkühlt von Passanten auf einer Wiese in Langenzenn (Landkreis Fürth) gefunden worden. Die 19-jährige Mutter des Mädchens sitzt in Untersuchungshaft.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210609-99-926668/3

Bericht des Bayerischen Rundfunks

Mitteilung der Polizei vom 4. Juni


Mehr aus Bayern und der Region