Attacke auf Vater und Polizei: Haftbefehl gegen Sohn

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf
Bildtext einblenden
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild Foto: dpa

Bayreuth (dpa/lby) - Nach der Attacke auf den eigenen Vater sowie auf zu Hilfe eilende Polizeibeamte in Bayreuth ist gegen einen 44-Jährigen Haftbefehl erlassen worden. Ihm werde versuchter Totschlag vorgeworfen, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit.


Der Mann hatte den Angaben zufolge am Mittwoch seinen 81-jährigen Vater tätlich angegriffen, der daraufhin die Polizei rief. Nachdem der aggressive 44-Jährige sich in ein Zimmer der Wohnung eingesperrt hatte und weigerte, die Tür zu öffnen, forderten die Beamten Unterstützung an. Als die Einsatzkräfte dann die Zimmertür gewaltsam öffneten, stürmte der Mann mit einem Messer heraus und ging auf die Beamten los.

Anzeige

Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt, jedoch ohne Erfolg - so dass schließlich ein Beamter die Schusswaffe einsetzte. Der Schuss traf den Mann an der Hand. Doch er gab nicht auf. Mehrere Polizisten müssten in die Wohnung eindringen, um Erste Hilfe zu leisten und den Mann festzunehmen, der trotz der Verletzung heftigen Widerstand leistete. Er kam in ein Krankenhaus. Der Vater blieb unverletzt. Ein Beamter erlitt durch den Schuss ein Knalltrauma.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-314798/2

Mitteilung Polizei


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen