Arbeiter stirbt durch Stromschlag in Nürnberger Klärwerk

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße
Bildtext einblenden
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration Foto: dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Ein 53 Jahre alter Arbeiter hat bei der Nürnberger Stadtentwässerung einen tödlichen Stromschlag erlitten. Der Angestellte einer Fachfirma habe an einer Hochspannungsleitung des Klärwerks im Stadtteil Muggenhof gearbeitet, als das Unglück geschah, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er starb den Angaben zufolge am Montagvormittag noch an der Unfallstelle.


Als der Mann den Stromschlag erlitt, brach ein kleines Feuer aus. Ein 54 Jahre alter Kollege des Verunglückten versuchte, dieses zu löschen, und verletzte sich dabei leicht. Er musste ins Krankenhaus. Die Feuerwehr wurde alarmiert und kappte zunächst den Strom, um zu dem 53-Jährigen vorzudringen. In einigen angrenzenden Straßen fiel für etwa 45 Minuten der Strom aus.

Anzeige

Erst am vergangenen Samstag war bei Abbrucharbeiten im Nürnberger Dokuzentrum am früheren Reichsparteitagsgelände ein 21 Jahre alter Arbeiter durch herabfallende Steine ums Leben gekommen.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-275565/2

Pressemitteilung der Polizei


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen