72-Jährige umgebracht: Münchner Mordkommission ermittelt

Polizei
Bildtext einblenden
Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Nach dem Fund einer gewaltsam ums Leben gekommenen Seniorin in München sind noch viele Fragen offen. »Momentan hält sich die Mordkommission noch sehr, sehr bedeckt, weil die intensiv ermitteln«, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München am Donnerstag. »Wir haben nichts Verifiziertes zum Tatablauf, nichts Verifiziertes zur Tatzeit und nichts Verifiziertes zum Tatverdacht, und deshalb müssen wir da jetzt akribisch ermitteln.«


München (dpa/lby) - Nach dem Fund einer gewaltsam ums Leben gekommenen Seniorin in München sind noch viele Fragen offen. »Momentan hält sich die Mordkommission noch sehr, sehr bedeckt, weil die intensiv ermitteln«, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München am Donnerstag. »Wir haben nichts Verifiziertes zum Tatablauf, nichts Verifiziertes zur Tatzeit und nichts Verifiziertes zum Tatverdacht, und deshalb müssen wir da jetzt akribisch ermitteln.«

Ein Nachbar hatte die Leiche der verwitweten 72-Jährigen am Montag entdeckt und den Notruf gewählt. Rettungsdienst und Notarzt konnten jedoch nur noch den Tod der Frau bestätigen. »Wir haben schnell festgestellt, dass es eine Auswirkung von außen gab, es also kein krankheitsbedinger Tod oder ähnliches war«, schilderte der Polizeisprecher. »Man geht davon aus, dass sie aufgrund stumpfer und spitzer Gewalt zu Tode gekommen ist.« Die Hintergründe lägen aber noch im Dunkeln. »Wenn wir einen klaren Raubmord hätten, würden wir das auch vermelden.«

© dpa-infocom, dpa:220113-99-694522/2


Mehr aus Bayern und der Region