weather-image
25°

1. FC Nürnberg glaubt an das »kleine Wunder« Klassenerhalt

0.0
0.0
Boris Schommers
Bildtext einblenden
Der Nürnberger Trainer Boris Schommers. Foto: Timm Schamberger/Archivbild Foto: dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg hat die geringe Hoffnung auf den Klassenerhalt in der ersten Fußball-Bundesliga nicht aufgegeben. »Alle im Verein glauben, dass wir das kleine Wunder noch schaffen können«, sagte FCN-Trainer Boris Schommers am Donnerstag. Der Tabellen-17. hat vor dem drittletzten Spieltag fünf Punkte Rückstand auf den VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz. Im Abstiegskampf müssen die Nürnberger auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Gewinnt der VfB bei Hertha BSC und geben die Franken zugleich Punkte ab, sind sie rechnerisch zum neunten Mal abgestiegen.


Schommers erwartete vor dem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg vollen Einsatz von seiner Mannschaft: »Wir wollen nicht nur gewinnen, wir müssen gewinnen.« Nürnberg hatte nach dem 1:1 gegen Bayern München am vergangenen Sonntag neuen Mut geschöpft. »Die Mannschaft hat nach dem Spiel gegen die Bayern gesehen, welche Schritte sie gemacht hat. Diese Leistung ist die Basis, die wir wieder abrufen müssen«, sagte Schommers.

Anzeige

Der Nürnberger Coach rechnete mit einem harten Spiel gegen den Achten der Bundesliga: »Der VfL ist heiß, die wollen unbedingt noch nach Europa.« Für den Erfolg sei es entscheidend, die richtige Balance im Spiel zu finden. »Wolfsburg ist eine der konterstärksten Mannschaften. Sie nutzen ihre Chancen effektiv, da müssen wir aufpassen«, sagte Schommers.

Der nach der Trennung von Michael Köllner zum Interimscoach beförderte ehemalige Assistent bekräftigte, den FCN künftig als Boss auf der Trainerbank betreuen zu wollen. Schommers hatte nach eigener Aussage ein »sehr gutes Gespräch mit dem Sportvorstand« in der vergangenen Woche. »Ich habe meinen Anspruch auf den Cheftrainerposten deutlich gemacht.«

Kader Nürnberg

Spieltagsvorschau