weather-image

Zwei Wochen Vollsperrung zwischen Traunstein und Waging

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Bauarbeiten für die neue Umfahrung von Weibhausen sind in vollem Gange. Der Ausbau kostet 4,1 Millionen Euro. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit deutlich zu erhöhen. (Foto: Schwaiger)

Wer zwischen Waging und Traunstein pendelt, der muss die nächsten beiden Wochen wieder ein wenig mehr Zeit einplanen, um pünktlich in die Arbeit zu kommen: Die Staatsstraße ist in den Pfingstferien – also von Dienstag, den 21., bis Freitag, den 31. Mai komplett gesperrt. Und das ist sie an gleich zwei Stellen: bei Weibhausen und im Bereich von Scharling.


In Weibhausen entsteht derzeit der Anschluss an die neue Umfahrung der Ortschaft, bei Scharling stehen nach der Verbreiterung der Staatsstraße 2105 für die Linksabbieger und der Erneuerung von zwei Brücken bereits die abschließenden Arbeiten an. Die offiziell ausgeschilderte Umleitung verläuft weiträumig über Teisendorf, Ortskundige wählen aber wohl auch den Weg über Kammer und Rettenbach.

Anzeige

Asphaltierungsarbeiten auf beiden Baustellen

Die Bauarbeiten bei Scharling laufen schon seit dem vergangenen Herbst. Bereits vor Weihnachten war daher eine fünfwöchige Vollsperrung nötig gewesen. In Weibhausen sind die Bauarbeiten allerdings erst seit wenigen Wochen im Gange. Die zweiwöchige Vollsperrung soll jetzt die Asphaltierungsarbeiten auf den beiden Baustellen ermöglichen.

Im Bereich von Scharling und am Kirchhallinger Berg hat man die Straße um 60 Zentimeter verbreitert und zudem zwei Linksabbiegespuren zu den Gemeindeverbindungsstraßen nach St. Leonhard und nach Gessenberg hergestellt. Außerdem wurde eine Bushaltestelle angebaut. Nach der Vollsperrung wird diese Baumaßnahme abgeschlossen sein. In Weibhausen hat man mit dem Bau der Umfahrung erst vor wenigen Wochen angefangen. Obwohl das schlechte Wetter den Erdbau lange Zeit unmöglich gemacht hatte, konnten die Bauarbeiter in den vergangenen drei Wochen die Voraussetzungen für die kommende Vollsperrung der Staatsstraße schaffen. Ziel ist es, in den nächsten beiden Wochen die neue Anschlussstelle der Umfahrung zur Gemeindeverbindungsstraße nach Weibhausen und St. Leonhard fertigzustellen.

Verkehrsführung wird »gewöhnungsbedürftig« sein

An der Baustelle lässt sich schon der neue Verlauf der Straße erkennen. Nach der zweiwöchigen Vollsperrung werden die Autofahrer weiter über die alte Staatsstraße an Weibhausen vorbei, aber über den neuen Anschluss geführt. Das Staatliche Bauamt Traunstein mahnt schon jetzt zur Vorsicht: Ähnlich wie im vergangenen Jahr in Hufschlag werde die Verkehrsführung »gewöhnungsbedürftig« sein.

Bis zu den Sommerferien im August soll dann die Umfahrung soweit fertig sein, dass die Anbindung der neuen an die bestehende Straße in Richtung Waging umgebaut werden kann. Dazu wird wieder eine Vollsperrung über etwa eine Woche nötig sein; der genaue Zeitraum steht noch nicht fest. Das Ende der Bauarbeiten ist für September geplant.

Ziel ist deutlich mehr Verkehrssicherheit

Der 4,1 Millionen Euro teure Ausbau der Staatsstraße bei Weibhausen auf einer Länge von über zwei Kilometern soll die Verkehrssicherheit deutlich verbessern. Dadurch, dass die neue Umfahrung von der Wohnbebauung »wegrückt«, entfallen elf direkte Zufahrten, vor allem die unübersichtliche Anbindung nach St. Leonhard ohne Linksabbiegespur. Auch für die Geh- und Radwegverbindung zwischen Traunstein und Waging ergibt sich durch den Neubau eine wesentliche Verbesserung: Fußgänger und Radfahrer müssen künftig nicht mehr die viel befahrene Staatsstraße benutzen. Zur leichteren Erreichbarkeit der landwirtschaftlichen Flächen hat das Staatliche Bauamt schon im vergangenen Jahr eine Feldwegüberführung über die neue Umfahrung gebaut.

Traurige Berühmtheit als »Todesstrecke von Waging«

Die Umfahrung von Weibhausen mit dem Ausbau bei Greinach und der Ausbau bei Scharling mit den beiden Linksabbiegespuren sind die wichtigsten Verkehrssicherheitsmaßnahmen, seitdem die sogenannte »Todesstrecke von Waging« vor etwa zehn Jahren traurige Berühmtheit erlangt hatte.

Die Vollsperrung zwischen Waging und Traunstein hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Die Busse der Linie 9518 und der Nachtexpress Traunstein-Tittmoning fahren zwischen 21. und 31. Mai ab der Haltestelle »Heilig Geist Brücke« über Kammer und Otting nach Waging; Gleiches gilt für die Gegenrichtung. Die Haltestellen Hallabruck, Hufschlag, Weibhausen, Greinach, Abzweigung Kirchhalling und Scharling werden in dieser Zeit nicht bedient.