weather-image
21°

Zwei Vereine bekommen größere Probenräume

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für die Erweiterung der Probenräume für den Trachtenverein und die Musikkapelle im Kellergeschoß der Tourist-Info stimmte nun der Gemeinderat. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Im Rahmen der bereits beschlossenen Erweiterung der Tourist-Information in Reit im Winkl werden auch die sich im Kellergeschoß befindlichen Probenräume für die Musikkapelle und den Trachtenverein vergrößert. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Er legte sich auch auf eine der drei vorliegenden Varianten fest.


Im September hatte das Gremium den Grundsatzbeschluss für die Erweiterung der Tourist-Information und der Probenräume im Untergeschoß gefällt. Daraufhin wurde mit den Vereinsvorständen der beiden Vereine der Raumbedarf besprochen. Dabei stellte sich heraus, dass der Trachtenverein durch die Möglichkeit der Einlagerung im sogenannten »Trachtenstadl beim Aubauer« einen geringeren Raumbedarf als die Musikkapelle hat. Deshalb wurde von der Musikkapelle gewünscht, den Kellerraum für ihren Bereich über die gesamte Breite des Hauptgebäudes zu erweitern.

Anzeige

Bürgermeister Josef Heigenhauser erläuterte die vom Ingenieurbüro vorgelegten Varianten. Die »Variante 2« entspreche den Vorstellungen der beiden Vereine am besten. Für die Erweiterung der Kellerräume ergeben sich Kosten in Höhe von 161 000 Euro. Eine Förderung aus dem Kulturfonds Bayern sei beantragt worden, aber nach Rücksprache mit der Regierung von Oberbayern nicht realistisch, so der Bürgermeister.

»Gelegenheit beim Schopf packen«

»Wir müssen die Gelegenheit beim Schopf packen und die Kellerräume erweitern«, sagte zweiter Bürgermeister Andreas Heigenhauser. Auch die übrigen Gemeinderäte sahen das Geld gut angelegt zum Nutzen für die zwei rührigen Vereine. So fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss, bei der Erweiterung der Tourist-Information auch die Räume des Trachtenvereins und der Musikkapelle zu erweitern und dass dies entsprechend der Variante 2 der vom Ingenieurbüro Mühlberger vorgestellten Pläne erfolgen soll. sh

Mehr aus der Stadt Traunstein