weather-image
18°

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der A8: Fahrer zu Fuß geflüchtet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Zwei Leichtverletzte gab es am Montagmorgen bei einem schlimmen Unfall zwischen zwei Kleintransportern auf der Autobahn 8 zwischen Bergen und Grabenstätt in Richtung Salzburg.


Mit etwa 90 km/h fuhren am Rosenmontag gegen 8.45 Uhr drei Männer mittleren Alters mit ihrem blauen Kleintransporter auf den rechten Fahrstreifen der A8 in Richtung Salzburg. Plötzlich rammte ein anderer weißer Kleintransporter auf der Überholspur den blauen Fiat Ducato im linken Heckbereich.

Anzeige

Der unfallverursachende Iveco schleuderte an die Mittelleitplanke und kam dann nach rund 150 Metern beschädigt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der gerammte Transporter schleuderte zunächst vom rechten auf den linken Fahrstreifen und stieß erneut mit dem weißen Iveco zusammen. Der Transporter überschlug sich zweimal und kam schließlich rechts neben der Autobahn auf einem Feld zum Stehen. Die drei Insassen hatten großes Glück. Der Fahrer und der Beifahrer außen rechts erlitten Prellungen und Schnittwunden. Der Mitfahrer in der Mitte blieb unverletzt. Ersthelfer versorgten die Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei flüchtete der Fahrer des weißen Iveco aus dem Raum Offenbach in unbekannte Richtung. Sein Beifahrer blieb an der Unfallstelle und wurde glücklicherweise auch nicht verletzt.

Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem flüchtigen Fahrer, einem 66-jährigen Frankfurter, der schließlich um 11.10 Uhr von Beamten der Verkehrspolizei Traunstein im Bereich Grabenstätt festgenommen wurde. Er war ebenfalls unverletzt.

Bei seiner Überprüfung stellte sich schnell der Grund für seine Flucht heraus. Er ist seit längerer Zeit nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen, der Leitplanken und des Wildschutzzaunes wird auf rund 25 000 Euro geschätzt.

Die zwei Verletzten wurden mit dem BRK zur Versorgung ins Traunsteiner Krankenhaus gebracht. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Autobahn zunächst für eine Stunde komplett und im Anschluss halbseitig gesperrt.

Zur Reinigung und Absicherung der Unfallstelle war die Autobahnmeisterei Siegsdorf am Ort. Die Verkehrspolizei Traunstein nahm den Unfall auf. Die beiden Kleintransporter wurden abgeschleppt.

Den festgenommenen Fahrer erwarten nun Verfahren wegen Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung.