weather-image
13°

Zwei Leichen am Chiemsee: Michael Fitz ermittelt

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Die malerische Idylle am Chiemsee mit Blick auf die bayerischen Alpen wird jäh gestört. Zwei Buben entdecken an einem sommerlichen Tag auf einem Bootssteg die Leiche eines Mannes. Ein Fall für Kommissar Hattinger, der mit seinem Team sofort die Ermittlungen übernimmt.


Diese mörderischen Szenen spielen sich zurzeit gerade rund um den Chiemsee ab. Unter anderem ist die Stippelwerft in Prien, aber auch Übersee Kulisse für den eineinhalbstündigen ZDF-Film »Hattinger - Der Chiemseekrimi«. Als Vorlage für das Drehbuch diente Ariela Bogenberger (»Marias letzte Reise«, »In aller Stille«) der Roman »Chiemsee Blues« von Thomas Bogenberger.

Anzeige

Die Hauptrolle des Kommissars Hattinger verkörpert Michael Fitz – und der Schauspieler ist prädestiniert für die Rollen, denn der gebürtige Münchner hat schon reichlich Erfahrung als Fernsehkommissar sammeln können. Er spielte jahrelang Carlo Menzinger in der ARD-Krimireihe Tatort. Ihm zur Seite steht Bettina Mittendorfer als Andrea Erhard. Die in Traunstein lebende Schauspielerin erhielt für ihre Rolle im erfolgreichen Kinofilm »Eine ganz heiße Nummer« den Bayerischen Filmpreis als beste Darstellerin. Das Trio komplettiert Golo Euler, der als Karl Widmann ermittelt. Regie führt der erfolgreiche Kino- und Fernsehregisseur und Grimme-Preisträger Hans Steinbichler (»Hierankl«).

Neben Mittendorfer haben auch die Drehbuchautorin, der Romanautor und der Regisseur starke Bindung zum Chiemgau: Hans Steinbichler ist hier aufgewachsen und lebt zeitweise auch heute noch hier. Ariela und Thomas Bogenberger wohnen seit vielen Jahren am Chiemsee.

Auch Kommissar Hattinger, bei dem privat so einiges schief läuft, ist hier zu Hause und liebt seine Heimat. Er möchte deshalb den Serienmörder so schnell wie möglich festnehmen. Er und seine Kollegen von der Priener Polizei können schon bald einen Selbstmord ausschließen. Denn eine weitere Leiche sorgt für Aufregung, die Ermittler können die beiden Fälle schnell in Verbindung bringen. Beide Opfer trugen vor Jahren Mitschuld am Tod eines jungen Mädchens. Diese verlor wegen eines Ärztepfuschs ihr Leben. Ins Visier der Ermittler gerät Albrecht Ostermeier, den Edgar Selge spielt. Er ist der Vater des Mädchens, der seit Jahren unauffällig in der Nachbarschaft des Kommissars lebt. Hattinger kommt der Wahrheit Stück für Stück näher – ohne dabei zu ahnen, dass er sich und seine 17-jährige Tochter Lena, gespielt von Hanna Plass, in tödliche Gefahr bringt…

Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich noch bis 7. September, teilt die in Hamburg ansässige Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co KG mit, die im Auftrag des ZDF den Krimi dreht. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. SB