weather-image

Zwei leere Wirtshäuser

0.0
0.0

Grassau. Etwas nachdenklich stimme ihn, dass in Kürze zwei Wirtshäuser im Ortszentrum leer stehen, sagte der Vorsitzende des Vereins »Aktives Grassau«, Manfred Kneis, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. Für den Gasthof Zur Post werde ein neuer Pächter gesucht, die Zukunft des Grassauer Hofes (Hansbäck) sei ungewiss.


Mittlerweile hat der Verein 121 Mitglieder. Als gelungen bezeichnete Kneis die »Lange Nacht«. Allerdings habe es zu wenig Versorgungsstände gegeben. Besonders der Bereich zwischen Kreisverkehr und Kirchplatz müsse mehr belebt werden, vielleicht mit einer musikalischen Darbietung. Gut besucht sei das Kirchweihfest gewesen. Geboten habe der Verein auch Kabaretts.

Anzeige

Wie Kassenführer Andreas Pfautsch informierte, unterstützte das »Aktive Grassau« die Musikschule mit 500 Euro, gab 300 Euro Zuschuss zum Ausbau des Wassertretbeckens in Rottau und überreichte der Rottauer Dorfmusi 180 Euro zum zehnjährigen Bestehen. Die Anschaffung des Spielhäuschens an der Staffenstraße für die Kleinkindgruppe unterstützte der Verein mit 500 Euro. Hans Münch plane wieder zwei Kabarettveranstaltungen. Für die »Lange Nacht« am Montag, 22. Juli, werden noch mehr Aktionen gesucht. Natürlich werde an der Kirchweihveranstaltung festgehalten.

Monika Kaltschmid informierte, dass die Erweiterung des Edeka-Marktes im Ort voraussichtlich nicht möglich sein werde, da das benachbarte Grundstück nun doch nicht zur Verfügung stehe. Sie suche dringend ein Grundstück im Ort zur Bebauung, damit die Zukunft der 27 Angestellten auf Dauer gesichert werde.

Letztlich würdigte Tom Reiter vom »Fünfer-Rat« den Verein für die Unterstützung der Faschingsveranstaltungen. Der Faschingsball wurde von 800 bis 900 Gästen besucht und sei optimal abgelaufen. Ihn freute besonders, dass zwei Generationen hier ausgelassen miteinander feierten. Abschließend bat er auch, den Faschingszug im nächsten Jahr am 22. Februar wieder zu unterstützen. tb