weather-image
26°

Zwei Frauen bei Überschlag nahe Traunreut schwer verletzt – Luftrettung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zwei Schwerverletzte nach Unfall wegen Vorfahrtsverstoß auf der St 2104 bei Traunreut. (Foto: FDLnews/Lamminger)

Traunreut – Zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten kam es am Donnerstag Morgen auf der Staatsstraße 2104 zwischen Traunreut und Stein an der Traun. An der Abzweigung nach Anning hat sich ein Auto nach einem Zusammenstoß überschlagen.

Anzeige

Ein 76-jähriger Senior aus dem Gemeindegebiet Tacherting war gegen 7.20 Uhr mit seinem Mazda auf der Straße von Weisham in Richtung Sankt Georgen unterwegs. Er nahm den Aufschleifer zur St 2104, um auf dieser nach links in Richtung Traunreut einzubiegen. Beim Abbiegen übersah er jedoch einen Opel, der auf der vorfahrtsberechtigten Straße in Richtung zur Bundesstraße 304 fuhr. Im Opel saßen zwei junge Frauen.

Die 20-Jährige Fahrerin aus dem Gemeindegebiet Waging wollte noch nach links ausweichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den schweren Zusammenstoß überschlug sich der Opel und kam auf dem Dach auf dem Radweg zum Liegen.

Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Wagen befreien. Die 19-jährige Beifahrerin aus Eiselfing wurde von Ersthelfern aus dem Audi befreit. Die beiden Frauen erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen; die Beifahrerin musste sogar mit einem Rettungshubschrauber von der Unfallstelle in eine Klinik geflogen werden.

Die 20-jährige Wagingerin und der 76-jährige Unfallverursacher wurden mit zwei Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Der Rentner aus Tacherting wurde leicht verletzt und konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien.

Die St 2104 war für die Unfallaufnahme und das Abschleppen der Fahrzeuge für etwa eine Stunde gesperrt. Die Feuerwehr Stein war mit drei Fahrzeugen vor Ort und übernahm mit 20 Einsatzkräften die Fahrbahnreinigung und die Verkehrsregelung. An beiden Unfallwagen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 25.000 Euro, so die Polizei Traunreut in ihrem Bericht.