weather-image
14°

Zuschuss für Tourismus

5.0
5.0

Bergen. Der Bergener Gemeinderat befasste sich in seiner Sitzung mit dem Städtebauförderungsprogramm, dem Zuschuss für den Chiemgau Tourismus und einem Antrag des Katholischen Kindergartens.


Das Gremium beauftragte den 2. Bürgermeister Stefan Schneider, Gespräche mit dem Geschäftsführer des Ökomodells Achental, Wolfgang Wimmer, aufzunehmen zur möglichen Beteiligung der Gemeinde Bergen am Städtebauförderungsprogramm für kleine Städte und Gemeinden.

Anzeige

Die Räte wollen vor allem wissen, welche Voraussetzungen für eine Aufnahme nötig sind, welchen Nutzen Bergen dadurch haben wird, welche Maßnahmen gefördert werden und was für Kosten auf die Gemeinde zukommen. Schneider sagte, er werde schnellstmöglich einen Termin mit Wimmer vereinbaren und in einer der nächsten Sitzungen darüber berichten.

Des Weiteren beteiligt sich die Gemeinde an der Finanzierung des Chiemgau Tourismus für die Jahre 2015 mit 2017. Pro Übernachtung müssen dafür wie bisher 12,5 Cent abgeführt werden. In den vergangenen beiden Jahren zahlte Bergen 14 000 Euro (2012) und 13 100 Euro (2013).

Positiv beschieden wurde auch der Antrag des Katholischen Kindergartens auf Erhöhung des Gewichtungsfaktors für ein Integrationskind. Das Gremium beschloss, den Faktor von bisher 4,5 auf 6 zu erhöhen. Diese gilt für das Kindergartenjahr 2015/16, hieß es. Dadurch bekommt der Kindergarten mehr Geld und mehr Personal.

Beim Tagesordnungspunkt »Verschiedenes« regte 2. Bürgermeister Stefan Schneider die Erfassung der Ruhebänke mit Eignung der Aufstellungsorte zur Überprüfung an. Herbert Berger (ÜW) erklärte, dies wäre eine Sache für den örtlichen Heimat- und Tourismusverein. OH