weather-image
24°

Zusammen 63 Jahre für den Trachtenverein gearbeitet

Anneliese Färbinger und Ludwig Entfellner (von links) haben über viele Jahre im Trachtenverein Unterwössen verantwortlich mitgearbeitet. Vorstand Reinhard Kurz-Hörterer und zweiter Vorstand Otto Dufter würdigten die beiden für ihre außerordentlichen Verdienste um den Verein. (Foto: Flug)

Unterwössen. Sie waren immer für ihren Verein da. Bei den Neuwahlen im Frühjahr sind Anneliese Färbinger und Ludwig Entfellner jetzt aus dem Vereinsausschuss des Unterwössner Trachtenvereins »D' Achentaler« ausgeschieden. Warum ihre Leistung eine ganz besondere Würdigung verdient, das machte Vorstand Reinhard Kurz-Hörterer bei der Ehrung deutlich.


Anneliese Färbingers Vereinsarbeit im Vorstand begann 1987, als sie Zweite Frauenvertreterin wurde. Elf Jahre später übernahm sie das Amt der Ersten Frauenvertreterin und hatte das bis 2012 inne. Insgesamt arbeitete sie so 24 Jahre als ständiges Mitglied im Vereinsausschuss. Zudem leitete sie von 1989 bis 2006 das Wössner Bauerntheater. Kurz-Hörterer hob Färbinger als zuverlässige Helferin bei allen Arbeitseinsätzen der Vereinsfrauen hervor. Färbinger beteiligte sich an der Probenraumreinigung, organisierte den Kuchenverkauf zum Dorffest und übernahm als Vertreterin der Röckifrauen die Gratulation zu hohen Geburtstagen.

Anzeige

Ludwig Entfellner hat 39 Jahre im Vereinsausschuss gearbeitet. 1974 begann seine Karriere als Zweiter Vorplattler. Nach drei Jahren wurde er Erster Vorplattler und 1984 Zweiter Vorstand des Trachtenvereins. Von 1992 bis 2006 leitete er 15 Jahre lang den Trachtenverein. Und zum Schluss hängte er von 2006 bis 2012 noch sechs Jahre als Beisitzer dran.

Vorstand Kurz-Hörterer erinnerte an Meilensteine im Vereinsleben. Ludwig Entfellner war 1991 Festleiter des 100. Gründungsfestes des Trachtenvereins. Als Vorstand meisterte er die schwierige Situation im Verein, als mit dem Brand des Gasthofs zur Post der Trachtenverein sein Vereinslokal und den Saal verlor. Entfellner ist es zu danken, dass die Heimatabende und das Preisplattln heute am Pavillon stattfinden. 1998 richtete er das 62. Gaufest im Chiemgau Alpenverband in Unterwössen aus. Im Jahr 2000 war der Gaujugendtag in Unterwössen zu Gast, erstmals unter freiem Himmel.

An der Wiederaufführung des Wössner Seeräuberspiels mit reger Beteiligung des Trachtenvereins hatte er 2001 gewichtigen Anteil. Und unter seiner Führung gab es die erste Wössner Kirchweih in 2001, gerade passend zum 110-jährigen Bestehen des Vereins. Daneben war Ludwig Entfellner in der Zeit von 2003 bis 2012 Gauvorstand des Chiemgau-Alpenverbandes. Über Jahre habe die Vereinsarbeit von Ludwig Entfellner den Trachtenverein geprägt, zog Trachtenvorstand Reinhard Kurz-Hörterer Bilanz. Die Vorstandschaft ehrte beide mit Urkunden und Geschenken. lukk