weather-image
12°

Zehn Meter Butterstollen für die Lebenshilfe verputzt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für jeden etwas dabei ist beim Traunreuter Weihnachtsmarkt, ob Geschenke an den Ständen oder eine süße Zuckerwatte. (Foto: Rasch)

Traunreut – Bürgermeister Klaus Ritter hatte beim Traunreuter Weihnachtsmarkt offenbar seine Mühe, vom zehn Meter langen Butterstollen zu kosten. Es dauerte etwas, bis die Süßigkeit verputzt war, hatte seine Stellvertreterin Gerti Winkels beobachtet: »Anfangs lief es etwas zäh, aber es wurde alles aufgegessen«, sagte Winkels dem Traunsteiner Tagblatt. Der Erlös aus dem Stollenverkauf kommt der Lebenshilfe zugute.


33 Kunsthandwerker und Marktleute bieten auch an den nächsten beiden Marktwochenenden jeweils am Freitag und Samstag von 15 bis 20 und an den Sonntagen von 14 bis 20 Uhr in den 20 geschmückten Verkaufshütten wechselweise ihre Sortimente an. Von Adventskränzen über Handarbeiten, Holzschnitzereien bis zu Pilger- und Wanderstöcken wurde am ersten Wochenende alles feilgeboten. Ebenso Süßes wie Deftiges und heiße Getränke.

Anzeige

»Essen und Trinken geht immer«, bestätigten die Marktleute, die über Absatzmangel nicht klagen konnten. »Wir sind sehr zufrieden«, hieß es am Feuerzangenbowlen-Stand und »A bisserl was geht immer«, sagte der »Rottaler«, der zum ersten Mal Kaminwurzen, Geselchtes und Bergkäse feilbot. Am Stand von Rudi Stechbarth, der früher den Markt organisiert hatte, waren die »Igor-Engerl« die Renner. »Die gehen gut«, sagte Stechbarth. Optimistisch blickte ein Siegsdorfer Holzschnitzer dem Marktbesuch entgegen: »Es zieht sich zwar etwas, aber ich denk, es wird schon«.

Als erste der drei Traunreuter Partnerstädte schloss sich Virovitica dem Weihnachtsmarkt mit Produkten wie Handarbeiten, Souvenirs, Weinen und Honig aus ihrer kroatischen Heimat an. Bürgermeister Ritter sagte, er freue sich, dass die Freunde aus Virovitica einen so weiten Weg in Kauf genommen hätten, um den Markt mit zu bestücken. Aber auch die »guten Geister im Hintergrund«, die für die Organisation des Marktes zuständig sind, lobte er.

Den musikalischen Auftakt bestritten die Kinder aus den Kindergärten an Stifter- und Wichernstraße sowie die Stadtkapelle Traunreut und Stella Magica mit einem Mitmach-Zaubermärchen. ga