weather-image

»Zappzarap«-Zirkusprojekt in den Ferien

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Zirkusprojekt des »Circus Zappzarap« zeigten die Kinder und Jugendlichen professionelle Zirkusnummern. ( Foto: Mix)

Traunreut. Welches Kind träumt nicht davon, einmal im Zirkus aufzutreten. Für 42 Buben und Mädchen wurde dieser Traum jetzt wahr. »Manege frei« hieß es bei zwei Aufführungen im Zirkuszelt am Sportplatz des FC Traunreut. In einer zweistündigen Vorstellung zeigten die Kinder, was sie im Ferienprojekt des »Circus Zappzarap« innerhalb einer Woche gelernt hatten. Belohnt wurde ihr Trainingseifer mit begeistertem Applaus der Zuschauer.


Fünf Tage lang übten die Buben und Mädchen mit ihren Trainern und den Profis vom »Circus Zappzarap«, um ein komplettes Zirkusprogramm auf die Beine zu stellen. Bei den beiden Vorführungen gingen sie voll konzentriert an die Sache heran und zeigten ohne Scheu, dafür mit sichtlicher Freude, das Erlernte. Auch wenn die eine oder andere Nummer vielleicht etwas wackelig ausfiel, ließen sich die Artisten nicht aus der Ruhe bringen und probierten es einfach noch mal.

Anzeige

Zu sehen waren Artistik, Jonglage, Seiltanz, Akrobatik am Boden und am Trapez, Zauberei, Clownerie und vieles andere mehr. Mut bewiesen einige Kinder als Fakire oder indem sie über Glasscherben gingen, brennende Fackeln mit der Hand löschten oder sich sogar als Feuerschlucker versuchten. Balanciert wurde auf großen Bällen und auf einem dünnen Seil genauso wie auf freistehenden Leitern. Die Mädchen und Buben bewiesen dabei viel Geschick und Gefühl für die Balance. Wie es sich für einen richtigen Zirkus gehört, waren auch lustige Clownnummern dabei und kleine Zauberkunststücke.

Da sich jedes beteiligte Kind mehrere Workshops aussuchen konnte, waren die Teilnehmer auch in verschiedenen Rollen zu bewundern. Sichtlich mit Spaß an der Sache und voller Stolz präsentierten sie sich wie die Profis und genossen den Applaus für ihre Darbietungen. Das einwöchige Zirkusprojekt, das heuer bereits zum vierten Mal in Traunreut stattfand, fördert das Selbstbewusstsein der Kinder und bringt ihre Stärken zur Geltung. »Sie lernen hier, über ihr Grenzen hinauszugehen, und haben viel Spaß beim Einstudieren der Kunststücke gehabt«, betonte Jugendreferentin Andrea Haslwanter am Ende der erlebnisreichen Woche im Zirkuszelt.

Auch in Sachen Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung konnten sie einiges lernen. Bürgermeister Klaus Ritter sprach allen Beteiligten ein dickes Lob aus, und spendete den teilnehmenden Kindern im Laufe der Vorführung reichlich Applaus. Unter den Zuschauern beider Vorstellungen waren in erster Linie Eltern, Großeltern und Freunde der jungen Artisten, die mit Applaus nicht sparten und voll des Lobes waren über die großartigen Leistungen. mix