weather-image
25°

Zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Viel zu tun gab es ab Montagabend für die Schneeräumdienste in der Region. Endlich kam der Winter! Mit ihm aber auch zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen.

Der Winter ist zurück – oder erstmals da... All zu viel Schnee hatten wir diesen Winter ja noch nicht. Allerdings hatten auch die Räumdienste, Feuerwehren und Polizeibeamten gleich eine Menge zu tun. Vor allem am Montagabend aber auch am Dienstagmorgen ereigneten sich zahlreiche Unfälle in der Region. Zum Glück blieb es in den meisten Fällen beim Blechschaden. Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen zwischen Unterwössen und Marquartstein gab es zwei Leichtverletzte. Bei Obing weigerte sich der Fahrer eines querstehenden Sattelschleppers, sein Gespann abschleppen zu lassen. Der Räumdienst sei Schuld an seiner Situation. Die Polizei musste eingreifen.


Am Montag gegen 17.45 Uhr, kam eine 31-jährige Bergenerin in Bernhaupten auf der Kreisstraße Bergen-Vachendorf mit ihrem Seat nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Passat. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anzeige

Ein 42-jähriger Siegsdorfer wollte, ebenfalls am Montag gegen 17.50 Uhr, mit seinem Seat auf der Traunsteiner Straße in Siegsdorf ortseinwärts fahren. Er war jedoch zu schnell, kam auf der schneeglatten Fahrbahn zu weit nach rechts und touchierte die Leitplanke. Der Schaden an dem Seat beträgt etwa 3000 Euro; der Schaden an der Leitplanke liegt bei rund 500 Euro. Auch hier wurde niemand verletzt.

Ein 19-Jähriger aus Unterwössen fuhr am Montag gegen 18 Uhr mit seinem Audi A3 in Grabenstätt Untereggerhausen bergab und rutschte auf schneeglatter Fahrbahn an einen Telefonmasten. Sein Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Es musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt.

An einen Telefonmasten schleuderte eine 35-jährige Fridolfingerin am Montagabend gegen 18.35 Uhr auf einer Gemeindeverbindungsstraße bei Götzing (zwischen Lieseich und Kleineich). Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2500 Euro.

4000 Euro Blechschaden hat es bei einem Zusammenstoß zweier Pkw am Montag gegen 19.50 Uhr bei Pietling. Ein 19-jähriger Einheimischer befuhr mit seinem Wagen die Straße, als ihm in einer Kurve das Heck seines Fahrzeugs ausbrach. Er kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw eines 49-Jährigen aus Laufen.

Am Montag gegen 20.50 Uhr fuhr eine 61-jährige Grabenstätterin mit ihrem Ford in Grabenstätt-Winkl die Nelly-Luise-Brandenburg-Straße bergauf. Sie kam ins Rutschen und prallte mit ihrem Wagen seitwärts an den Seat Leon einer 19-Jährigen aus Traunreut. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Glück im Unglück hatte ein 27-jähriger Autofahrer aus Salzburg, der am Montag in Reichenhall an eine Felswand fuhr. Der Mann blieb unverletzt, sein Auto musste abgeschleppt werden. Der Salzburger war mit seinem Seat vom Antoni-Bergtunnel kommend Richtung Bad Reichenhall unterwegs, als er in einer Rechtskurve ins Schleudern kam und an die Felswand stieß.

Sattelzugfahrer verweigerte Abschleppdienst

Auf der Bundesstraße zwischen Kirchensur und Frabertsham am sogenannten Gallertshammer Berg (bei Obing) blieb am Montag gegen 22.15 Uhr ein Sattelzug aus Nordrhein-Westfalen liegen und musste zwangsweise abgeschleppt werden.

Wegen der starken Schneefälle drehten die Räder des Gespanns durch und es blieb quer zur Fahrbahn stehen. Mehrere Ersthelfer konnten dem Fahrer nicht helfen. Ein zufällig vorbeikommendes Abschleppunternehmen bot Hilfe an. Zur Überraschung aller lehnte der 58-jährige Fahrer die Hilfe jedoch ab. Er sehe nicht ein, dass ihm Kosten entstehen, wo doch einzig und allein der Räumdienst Schuld trage, der seine Arbeit nicht gemacht hätte. Da hatte der Mann aber die Rechnung ohne die Polizei gemacht: Sie ordnete an, dass das Lkw-Gespann von einem Abschleppunternehmen versetzt wird – aus Sicherheitsgründen könne dem Wunsch des Fahrers, den Sattelzug an Ort und Stelle stehen zu lassen, nicht entsprochen werden. Die Kosten werden der Halterfirma auferlegt. Die Ersthelfer sollen sich bei der Polizei in Trostberg unter Telefon 08621/9842-0 melden.

Auf schneebedeckter Fahrbahn verursachte ein 29-jähriger Freilassinger am Montag gegen 22.30 Uhr mit seinem Fahrzeug einen Unfall: Er kam auf der Ludwig-Zeller-Straße mit seinem Fahrzeug in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Wagen eines 42-jährigen Mannes zusammen. Durch den Aufprall wurde der Wagen des Unfallverursachers in den Zaun eines angrenzenden Grundstücks geschleudert. Auch hier wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden an Fahrzeugen und Zaun beläuft sich auf etwa 7500 Euro.

Gleich mehrere Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Mehrere beteiligte Fahrzeuge, etwa 20 000 Euro Blechschaden und zwei Leichtverletzte gab es bei einem Unfall am Dienstag gegen 9.20 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Unterwössen und Marquartstein an der Einmündung zu Agg. Ein Schneeräumfahrzeug war gerade dabei, die Einmündung zu reinigen. Aus Unterwössen kamen zwei Autos. Der Fahrer des vorderen Wagens bremste, um dem Räumfahrzeug das Rangieren zu ermöglichen, die 20-jährige Fahrerin des zweiten Pkw übersah dies und fuhr fast ungebremst auf den stehenden Pkw auf. Dabei wurde noch ein dritter Wagen beschädigt. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Unfallstelle musste für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. fb/ka