weather-image
25°

Wohngebiete werden erweitert

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Im Norden des Neubaugebiets in Rückstetten (Foto) und im Westen des Neubaugebiets Oberwurzen in Neukirchen sollen weitere Baugrundstücke für junge Familien entstehen. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – Die Marktgemeinde Teisendorf schafft mehr Platz für junge Familien. Einstimmig wurden nun im Zuge der Änderung des neuen Flächennutzungsplans die Weichen gestellt. Neuer Baugrund entsteht demnach in Neukirchen und Rückstetten.


Das »Allgemeine Wohngebiet« Oberwurzen II in Neukirchen soll Richtung Westen erweitert werden. Dadurch kann die laut Gemeindeverwaltung »unverändert hohe Nachfrage« nach Wohnraum für junge Familien befriedigt werden. Nach den Vorplanungen sollen hier 15 weitere Baugrundstücke entstehen. Das Grundstück gehört größtenteils dem Markt Teisendorf. Für den südlichen Teil sind noch Grundstücksverhandlungen erforderlich.

Anzeige

Das Allgemeine Wohngebiet Rückstetten I soll Richtung Norden ausgedehnt und um drei Grundstücke erweitert werden. Eine Erweiterung war laut Bürgermeister Thomas Gasser schon früher einmal angedacht; nun habe es eine Einigung mit den Eigentümern gegeben. Zwei Baugrundstücke bleiben bei den Eigentümern. Das übliche Vorkaufsrecht der Gemeinde wird eingetragen. Ein Grundstück kann die Gemeinde direkt erwerben und im Rahmen des Einheimischenmodells vergeben.

Drei weitere Maßnahmen beschloss das Gremium: Auf dem Sportgelände Weildorf soll mit Hilfe von Leader-Förderung ein historischer Schießstand mit historischer Kegelbahn entstehen. Alle Gebäude am Sportgelände wurden bisher als Einzelvorhaben im Außenbereich genehmigt. Nach Rücksprache mit dem Landratsamt ist nun für den Bau des Schießstands, der 62 mal 8,25 Meter groß werden soll, eine Bauleitplanung für das gesamte Sportgelände erforderlich. Es wird im Flächennutzungsplan als »Sondergebiet Sport« dargestellt.

Johann Niederstraßer (FWG) fragte nach den Immissionen in Richtung Wohngebiet. Bürgermeister Thomas Gasser (CSU) erklärte, die neue Bebauung liege nicht näher am Wohngebiet als die bisherige, aber selbstverständlich werde das noch einmal angeschaut. Niederstraßer verwies auch darauf, dass ein Grundstück in der rechten oberen Ecke des Plans nicht der Gemeinde gehört. Gasser erwiderte, mit dem Eigentümer sei gesprochen worden. Das ganze Gebiet müsse überplant werden, da der Schießstand ja nicht als Einzelmaßnahme realisiert werden könne.

Der Bebauungsplan »Kapellenweg« in Weildorf wurde bei der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans versehentlich nicht berücksichtigt. Dies wird nun bei der Änderung berichtigt. Die fünfte Maßnahme ist, wie berichtet, die Eintragung der neuen Entlastungsstraße zwischen Thumberg und B 304. vm