weather-image
10°

Wirtschaftskreis will sich besser präsentieren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stellvertretende Schriftführerin Maxi Prandstätter (rechts) überreichte an Lisa Uxa zum Dank für ihr Engagement für die Sparte Handel einen großen Blumenstrauß. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – Der Wirtschaftskreis Teisendorf (WKT) wird weitere drei Jahre vom bewährten Team geleitet:


Bei der der Vollversammlung im Gasthof Alte Post wurden Vorsitzender Thomas Gruber, zweiter Vorsitzender Christian Wieninger, Kassierin Evi Stadler und Schriftführerin Rita Vollger einstimmig bestätigt. Kassenprüfer bleiben Fabian Seibert und Wolfgang Thanbichler.

Anzeige

Für die Zukunft hat sich der Verein vorgenommen, seine Öffentlichkeitsarbeit auszubauen. Die Vorstandschaft werde sich, wie Gruber auf Anfrage erklärte, in einer ihrer nächsten Sitzungen mit der Schaffung eines neuen Postens für die Öffentlichkeitsarbeit befassen. Dafür könnten eine oder mehrere Personen berufen werden. Die bisherigen Beiratsmitglieder, die die einzelnen Sparten vertreten, machen weiter: Lisa Uxa für den Handel, Dr. Tobias Männer für »Dienstleister und freie Berufe« und Thomas Schnurer für »Gastronomie und Tourismus«. Dr. Michael Germann-Bauer erklärte sich bereit, vorerst Sprecher für das Handwerk zu bleiben, bis sich im Laufe des Sommers ein jüngerer Nachfolger findet.

Die nächste größere Veranstaltung heuer ist die »Handwerkerroas« am Samstag, dem 1. Juli. Laut Germann-Bauer fahren von 10 bis 16 Uhr vier Shuttlebusse geschmückt durch den Ortsbereich, wo sich mit einem bunten Fest für die ganze Bevölkerung 13 Betriebe präsentieren.

Auch die Dienstleister sind aktiv und laden laut Dr. Tobias Männer am Freitag, 19. Mai, gegen 19 Uhr ins Nebenzimmer der »Alten Post« zu einer Whiskey-Verkostung ein. Ein regelmäßiger Stammtisch ist laut Gastronomie-Sprecher Thomas Schnurer bei den Wirten schwer zu organisieren. Nach einer Diskussion darüber, ob man diese Sparte in eine andere Sparte eingliedern soll, habe man sich entschieden, die Sparte zu erhalten. Sie sei »wichtig für das Erscheinungsbild des Wirtschaftskreises«.

Rege war die Sparte Handel. Mit einem Werbebanner an den Ortseingängen wurde das Erscheinungsbild des Marktes verschönert. Zu den Märkten versuchte die Sparte laut Lisa Uxa, viele Ladenbesitzer zu animieren, ihr Geschäft zu öffnen. Kleine Präsente zum Muttertag und Vatertag, die Osterhaserl-Aktion, Aktionswochen oder -tage: vielfältig waren die Initiativen im Fachbereich Handel. Ein Echo aus der ganzen Region hätten »Schulranzentage« gefunden – mit inzwischen sieben Betrieben und sich ergänzenden Angeboten von Pausenbrotvorschlägen über einen Sehtest-Gutschein und die ergonomische Anpassung des Schulranzens bis zu einem Energiedrink aus der Apotheke. Beim »Ausbildungsführer« seien alle Sparten eingeladen, freie Stellen und ihr Unternehmen vorzustellen, betonte Uxa.

»Wir haben viel geschafft in den letzten drei Jahren«, zog Vorsitzender Thomas Gruber im Rückblick auf seine erste Amtszeit eine positive Bilanz. Es habe Umstrukturierungen gegeben, zum Beispiel die Konzentration auf weniger Aktionen, die dafür aber beständiger sein sollen. Die Finanzen seien ausgeglichen, und es gebe ein Polster für größere Aktionen. Dem Kassenbericht von Evi Stadler zufolge entfiel der Löwenanteil der Ausgaben mit über 54 000 Euro auf die Marktrundschau. Diese Kosten wurden durch Einnahmen über Inserate (rund 35 400 Euro) und die Kostenbeteiligung des Marktes Teisendorf in Höhe von 10 000 Euro größtenteils refinanziert. Die Mitgliedsbeiträge wurden vor allem in Aktionen investiert, wie 2016 den Aktionstag »Mann oh Mann« (3154 Euro) oder die Weihnachtsaktion (3079 Euro). Gruber bat alle Mitglieder darum, künftig öfter gegenüber der Vorstandschaft ein Feedback zu geben.

Eine positive Neuigkeit hatte dritter Bürgermeister Gernot Daxer, der die Gemeinde vertrat: Das Kabinett der Bayerischen Staatsregierung habe dem Gewerbegebiet Amersberg bereits zugestimmt. In der Folge erwartet Daxer ein baldiges Ja des Landtags. Das Umweltverfahren laufe bereits. Ziel sei, ab 2018 mit dem Flächenverkauf zu starten.

Der Wirtschaftskreis sei für die Gemeinde ein guter, verlässlicher, aktiver, innovativer und wichtiger Partner, betonte Daxer: »Ihr schafft die Arbeits- und Ausbildungsplätze, bringt Leben in die Gemeinde und die Dörfer und seid oft auch als Spender da für die Bevölkerung«. Er gratulierte zu Initiativen wie der »Handwerkerroas« und dem Ausbildungsführer. Zur Verbesserung der Parkplatzsituation innerorts entstünden zwischen Schule und Altenheim 20 bis 25 neue Parkplätze, berichtete er von einer aktuellen Initiative der Marktgemeinde im Zuge der Gestaltung der Außenanlagen der neuen Turnhalle. vm