weather-image
25°

»Wir haben ein gutes Bau-Jahr hinter uns«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Seinen Vorgänger Ernst Mayer ernannte der neue Obermeister der Bau-Innung Traunstein-Berchtesgadener Land, Bernhard Fuchs (links), zum Ehrenobermeister. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – Die Bau-Innung Traunstein-Berchtesgadener Land wählte bei der Jahreshauptversammlung zum neuen Obermeister Bernhard Fuchs. Er war schon bisher kommissarisch gewählt, nun übernimmt er das Amt auch »amtlich«. Fuchs berichtete von zwei Austritten und jetzt 86 Mitgliedern. Er warb dafür, Nichtmitglieder aktiv anzusprechen. Die jährliche Lohnsumme der Mitgliedsbetriebe im Innungsbereich betrage stattliche 40 Millionen Euro.


»Die Konkurrenz drückt massiv aus Österreich herein. Aber wir haben trotzdem ein gutes Baujahr hinter uns und auch das aktuelle Jahr sieht nicht schlecht aus«, so Fuchs weiter. Kritisch ging er auf die Zahl der Baugenehmigungen der beiden Landratsämter ein. Auch die vorgesehenen EU-weiten Abfallverordnungen kritisierte er. Hier fielen neben umfangreichen bürokratischen Aufwendungen auch deutliche Kosten an (wir berichteten).

Anzeige

Der private Wohnungsbau sei eher unbefriedigend, was auch an fehlenden Ausweisungen von Baugebieten liege, der Gewerbebau sei tendenziell erfreulich. Kritisch merkte er an, dass es zu Wettbewerbsverzerrungen zugunsten des Holzbaus gegenüber der Ziegelbauweise komme, was man so nicht hinnehmen wolle. Zufrieden zeigte sich Fuchs mit der Entwicklung der Beschäftigungszahlen. Verschiedene Aktivitäten in der Lehrlingsgewinnung hätten zu leicht steigenden Zahlen bei den Auszubildenden geführt. Der hohe Stand an Lehrlingen lasse sich im laufenden Jahr nicht mehr ganz halten.

Prüfungsvorsitzender Peter Schubert sagte, man habe derzeit 108 Auszubildende in den drei Lehrjahren mit Schwerpunkt Maurerausbildung. In der Zwischenprüfung habe man 41 junge Handwerker geprüft. 58 Lehrlinge hätten sich der Gesellenprüfung gestellt. Das Ergebnis sei überwiegend erfreulich gewesen. Allein vier Gesellen hätten mit der Note Eins abgeschnitten. Er lobte die Zusammenarbeit von Berufsschulen und Ausbildern im Bildungszentrum der Handwerkskammer sowie mit der Kreishandwerkerschaft.

Jahresrechnung und Haushaltsplan wurden nach Vorlage von Kassier Hans-Peter Kaindl und einem positiven Votum der Rechnungsprüfer genehmigt.

Als Obermeister wurde dann Bernhard Fuchs gewählt. Sein Stellvertreter ist künftig Hans-Peter Kaindl. Weitere Vorstandsmitglieder sind Andreas Di-Qual (Kassier), Norbert Memminger (Schriftführer), Herbert Strauch (Lehrlingswart), Siegfried Rehrl sowie neu Daniel Rosenberger und Ludwig Kaiser.

Parallel zur Jahreshauptversammlung der Bau-Innung fand diese auch für das Berufsförderungswerk des Baugewerbes statt, das Ausbildungen und Förderungen von Mitarbeitern der Innungsbetriebe bezuschusst. Hier wurde als Vorsitzender ebenfalls Fuchs bestimmt, sein Stellvertreter ist Kaindl, weiteres Vorstandsmitglied Memminger.

Thomas Schmid vom Landesverband LBB ging im Fachvortrag ergänzend auf aktuelle Themen der Bauwirtschaft ein. In der Aussprache ging es um Aufhebungen öffentlicher Ausschreibungen. Es wurde ein Gespräch mit beiden Landräten angeregt.

Der langjährige Obermeister Ernst Mayer wurde dann für sein Engagement in der Handwerkervereinigung geehrt. Unter anderem wurde er 1993 in die Vorstandschaft der Innung gewählt, 2003 wurde er Obermeister. Nach 13 Jahren gab er das Amt aus persönlich-geschäftlichen Gründen auf. »Wir waren immer ein gutes Team«, sagte Fuchs und ernannte seinem Vorgänger zum Ehrenobermeister. awi