weather-image

Willi Schürf bekam goldenes Gauehrenzeichen verliehen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vorstand Hans Scheck (rechts) und Gauschriftführerin Erni Gillitz-Hubbauer überreichten das goldene Gauehrenzeichen an Willi Schürf, der seit 50 Jahren aktiv am Vereinsleben der »Arztberger« mitwirkt.

Siegsdorf. Auf ein bewegtes Vereinsjahr, das von den Gründungsfesten der Nachbarvereine aus Hammer und Ruhpolding-Zell, sowie dem Jubiläum »10 Jahre Arzter Goaßlschnalzer« geprägt war, konnte Vorstand Hans Scheck bei der Jahreshauptversammlung der »Arztberger Eisenärzt« im Trachtenraum zurückblicken. Aber auch das laufende Jahr verspricht mit dem neuen Maibaum, der am 1. Mai aufgestellt werden soll, den Jubiläumsfesten der »Hochbergler« und des Patenvereins GTEV Siegsdorf, sowie dem Gaufest in Ruhpolding wieder allerhand Arbeit und Festlichkeiten.


Von drei Festen in Hammer, Grabenstätt und Ruhpolding, bei denen die »Arztberger« durchaus respektabel aufgetreten waren, aber auch vom Vereinsausflug ins Altmühltal und dem gelungenen Dorfadvent berichtete der Vorstand in seinem Rechenschaftsbericht. Er ging auch auf das Jubiläum der Goaßlschnalzer mit dem Festzeltwochenende auf dem Sportplatz ein.

Anzeige

Ein schwieriges Kapitel ist für die Eisenärzter Vereine der Verkauf des Bayernparks Hörgering, mit der damit verbundenen Schließung des kleinen Saales, betonte Scheck. Er forderte alle auf, gemeinsam nach neuen Wegen zu suchen, um dem Nachwuchs und den Aktiven Auftritte zu ermöglichen. Stellvertretend für den erkrankten Schriftführer Ulrich Weber übernahm Zweiter Vorstand Alois Lankes den Vortrag des Jahresprotokolls und Kassier Andreas Scheck gab Einblick in seine Buchführung, die auf einem stabilen finanziellen Fundament steht.

Jugendleiter Paul Mayer, der bei seiner Arbeit mit den 18 Dirndl und Buam im vorigen Jahr von Susanne Jäger und Michaela Stadler unterstützt wurde, konnte von guten Ergebnissen und einer engagierten Truppe berichten, deren Höhepunkt ein Auftritt auf der Fraueninsel für eine Aufzeichnung des Musikantenstadels gewesen war. Auch Vorplattler Simon Herzog hob die gute Gemeinschaft seiner 16 Buam und neun Dirndl hervor. Er nannte als Höhepunkt die Auftritte beim zehnjährigen Jubiläum der »Arzter Goaßlschnalzer«. Über »unvergessliche Tage mit einem wunderbaren Schnalzertreffen« freute sich auch Schnalzervertreter Alois Lankes. Er dankte allen Mitgliedern für die Unterstützung beim Fest.

Als Vertreterin des Gauverbandes I überbrachte Gauschriftführerin Erni Gillitz-Hubbauer ein Lob der Gauvorstandschaft für den Auftritt der vier Siegsdorfer Trachtenvereine auf der Verbrauchermesse Grüne Woche in Berlin, wo die Trachtler und Musikanten aus der Gemeinde mit »Disziplin und Herz« hervorragende Werbung für die Urlaubsregion Chiemgau geleistet hatten. Zusammen mit Vorstand Scheck durfte sie dann an Willi Schürf das goldene Gauehrenzeichen des Gauverbandes I für 50 Jahre aktive Mitarbeit im Trachtenwesen überreichen.

Bürgermeister Thomas Kamm schloss sich dem Lob für den Auftritt in Berlin an und nannte das Schnalzerfest ein großes, gesellschaftliches Ereignis für das Dorf, das wieder einmal die gute Dorfgemeinschaft aufgezeigt habe. »Die Freude der Jungen und die Standhaftigkeit der Älteren verbinden sich und bringen gemeinsam den Erfolg«, schloss Kamm.

Neben der Verleihung des Gauehrenzeichens standen weitere Ehrungen im Mittelpunkt der Versammlung. Für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Adolf Reiter eine Ehrenurkunde. Mit der goldenen Vereinsnadel für 50-jährige Treue zum Verein wurden Anton Beilhack, Johann Hallweger, Günther Hatzenbühler, Helmut Hofer, Mathias Koch, Herbert Lohwieser, Therese und Willi Schürf, sowie die abwesenden Mitglieder Elfriede Dufter, Annemarie Ertl, Willi Forster, Christl Kastner, Erwin Kollmayer und Johann Looshorn ausgezeichnet. Für 40 Jahre Vereinstreue ehrte Scheck Manfred Guggelberger, Walter Hindlinger und Gertraud Scherrmann. An Hans Bosch, Johann Langeder, Waltraud Moser und Bernhard Scheiblegger wird die 40er Ehrung ebenso nachgereicht wie das 25-jährige Abzeichen an Gerhard Berger, Thomas Kroschinsky, Hans Sappl und Barbara Scheiblegger. FK