Wildernder Hund jagte Reh

Traunreut – Ein wildernder Hund stellte am Montagnachmittag einem Reh in einem Waldstück zwischen Traunwalchen und Frühling nach. Aufgrund der Zurufe des zuständigen Jagdpächters ließ der Hund schließlich von dem Tier ab.


In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Jagdschutzberechtigte auf einen wildernden Hund schließen dürfen, wenn dieser einem Wild nachstellt oder gefährdet. Auch wenn der Hund das Reh nicht erwischt, kann es trotzdem an Erschöpfung sterben, weil Rehe keine Langstreckenläufer sind. Ein aufgehetztes Reh kann sich bei der Flucht auch verletzen, wenn es beispielsweise in einen Zaun oder vor ein Auto läuft. fb

Anzeige
Mehr aus der Stadt Traunstein