weather-image

Wilderer und Tierquäler in der Region unterwegs?

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (Montage dpa, l., pixabay, r.)

Ein Tierquäler, der Katzen rasiert und in enge Kisten sperrt, ist in der Gemeinde Siegsdorf unterwegs – und das Forstamt Ruhpolding meldet der Traunsteiner Polizei ein schrecklich zugerichtetes Rotwild.  


Siegsdorf – Bei der Traunsteiner Polizei ging nun eine Anzeige ein, weil in den vergangenen Wochen vermehrt Katzen und Geflügel im Bereich der Adelholzener Straße angegangen worden sind. Die Tiere wurden an verschiedenen Stellen rasiert, erlitten oberflächliche Hautverletzungen oder wurden in enge Kisten gesperrt.

Anzeige

Die Polizei prüft derzeit auch, ob es einen Zusammenhang mit einem Fall vom Februar gibt, bei dem eine Katze durch Schläge oder Tritte schwer verletzt worden ist. Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden. Zeugen, die etwas zu den Vorfällen sagen können, sollen sich bei den Beamten unter Telefon 0861/9873-0 melden.

Wilderei im Bereich der Röthelwand in Ruhpolding

Das Forstamt Ruhpolding hat bei der Traunsteiner Polizei einen Fall von Wilderei angezeigt. Bereits von Sonntag auf Montag wurde im Bereich der Röthelwand an einer Salzlecke ein Rotwild erlegt. Die Spuren wurden erst am Mittwoch entdeckt.

Am Tatort wurden Reste vom Pansen (Anm.: das ist ein Teil der Innereien) entdeckt, die auf einen Bauchschuss hindeuten, der ein schmerzhaftes und langsames Verenden des Hirschs zur Folge hat. Auf das Tier wurde möglicherweise mehrfach geschossen und das verendete Wild schließlich etwa 400 Meter weiter hinunter ins Eschlmoos gezogen.

Den Spuren nach dürfte es sich um zwei Wilderer gehandelt haben. Ob sie mit ihrem Fahrzeug dann über das Eschlmoos Richtung Bergen oder Ruhpolding weggefahren sind, konnte nicht mehr sicher festgestellt werden.

Beim Rotwild besteht für Hirsche, weibliche Alttiere und Kälber derzeit Schonzeit. Das lässt den Vorfall zur schweren Wilderei werden.

Zeugenaufruf

Die Traunsteiner Polizei sucht nun Zeugen: Wo wurde seit Montag Hirschfleisch unbekannter Herkunft angeboten oder wer hat etwas Auffälliges im Bereich der Röthelwand bemerkt? Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 0861/9873-0 entgegen.

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen