weather-image
21°

Wilde Verfolgungsjagd mit einem Einbrecher

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Salzburg/Tittmoning (ttb) – Nach einer kilometerlangen Verfolgungsjagd mit etwa 15 Streifenfahrzeugen stoppte die Polizei am Montag auf dem Stadtplatz in Tittmoning einen Einbrecher und nahm ihn fest. Bei seiner Flucht hatte er mehrere Fahrzeuge beschädigt.


Ausgangspunkt war ein Einbruch am späten Vormittag in Salzburg/Lehen. Der Einbrecher wurde in dem Haus von der Bewohnerin überrascht und flüchtete, nahm aber noch den Fahrzeugschlüssel der Frau mit. Auch soll er die Frau verletzt haben. Mit ihrem Opel fuhr der 43-jährige Serbe davon. Die österreichische Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und verständigte aufgrund der Grenznähe auch ihre bayerischen Kollegen. Um 12.20 Uhr sichtete schließlich eine Streife den gesuchten weißen Opel in Freilassing.

Anzeige


Doch die Versuche, den Fahrer anzuhalten, scheiterten. Vielmehr gab dieser Gas und raste davon. Es entwickelte sich eine Verfolgungsjagd über rund 30 Kilometer auf der Bundesstraße 20 von Freilassing nach Laufen, wo er einen Pkw anfuhr, und weiter nach Tittmoning, in deren Verlauf der Opelfahrer mit einem waghalsigen Fahrverhalten mehrmals die Anhalteversuche der Polizei ignorierte. Auch fuhr er einmal auf einen Beamten, der auf der Straße stand und eindeutige Anhaltezeichen gab, zu. Der Polizist musste sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Die Polizei zog alle zur Verfügung stehenden Streifen verschiedener Dienststellen zusammen, auch wurde ein Polizeihubschrauber angefordert. Um keine anderen Verkehrsteilnehmer bzw. keine Passanten in Tittmoning zu gefährden, hielt die Polizei dort zunächst etwas Abstand, was den Flüchtenden jedoch nicht veranlasste, seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Als der Mann schließlich auf den Stadtplatz fuhr, gelang es die Ausfahrt mit einem Polizeiwagen zu sperren und den Flüchtigen zu stoppen. Bei seinen Wendeversuchen beschädigte der Mann zwei Streifenwagen und den geparkten Pkw eines Unbeteiligten. Schließlich wurde der Fluchtwagen mit zwei Streifenfahrzeugen »eingezwickt«, wie es ein Polizeisprecher formulierte, der Fahrer wurde festgenommen.