weather-image
19°

Wiedhölzlkaser wird an das Breitband angeschlossen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Grünes Licht für den Anschluss des Wiedhölzlkasers am Weitsee gab der Gemeinderat in seiner Sitzung. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Das Jugendbildungshaus Wiedhölzlkaser am Weitsee wird mit Breitband erschlossen. Das beschloss der Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung. Außerdem ging es um zwei Anträge auf öffentliche Übertragung der Spiele der Fußball-WM, um den Erlass eines Parkverbots und einer Geschwindigkeitsbegrenzung sowie um zwei Bauanträge.


Zur in Frage kommenden Erschließung des Jugendbildungshauses Wiedhölzlkaser im Gebiet Seewiese mit Breitband gab Bürgermeister Josef Heigenhauser ein vom Evangelisch-Lutherischen Dekanat Traunstein als Träger vorgebrachtes Anliegen bekannt. Demzufolge wird dort zum Jahresende die ISDN-Leitung abgeschaltet und daher ein neuer Internetanschluss mit einer beständigen Leitung benötigt. Dies sei besonders dringend, um gemäß den Auflagen des Brandschutzes den Betrieb ab Januar 2019 aufrechtzuerhalten.

Anzeige

Zuständig für den Antrag auf Aufnahme in das Breitband-Förderprogramm ist die Gemeinde. Da dies bei der Winklmoos-Alm bereits der Fall ist, ist schon eine Leitung bis zum nahe gelegenen Seegatterl vorhanden. Nach dem aktuellen Stand ist bei der Erschließung des Gebiets Seewiese mit einer Investition von 80 000 Euro zu rechnen. Aufgrund der derzeitigen Fördersituation von 90 Prozent kämen auf die Gemeinde Kosten in Höhe von 8000 Euro zu. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, das Gebiet Seewiese an das Breitband anzuschließen. Erschlossen werden sollen neben dem Wiedhölzlkaser fünf weitere Häuser.

WM-Spiele öffentlich übertragen?

Darüber hinaus lagen zwei Anträge auf eine öffentliche Übertragung der Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft vor, nämlich für das Rock-Café und für das Brotzeitstüberl. Der Gesetzgeber hatte für diese Zeit eine Erleichterung beschlossen, die das Hinausschieben des Beginns der Nachtzeit auf 24 Uhr vorsieht, die beiden Anträge wurden für eine Begrenzung auf 23 Uhr gestellt.

Bürgermeister Josef Heigenhauser hatte im Vorfeld versucht, mit der Nachbarschaft des Rock-Cafés eine einvernehmliche Lösung zu finden. Nach anfänglicher Zustimmung wurde dann aber mit mehreren E-Mails mitgeteilt, dass eine Sondergenehmigung bis 23 Uhr entschieden abgelehnt werde. Das Rock-Café habe eine baurechtliche maximale Betriebserlaubnis bis 22 Uhr. Jegliche Nutzung der Gaststätte im Erdgeschoß sei außerhalb dieser Zeit untersagt, sodass aus Sicht der Verwaltung keine Basis für die Übertragung im Freien nach 22 Uhr bestehe. Der Gemeinderat war einhellig ebenfalls dieser Meinung und lehnte den Antrag für das Rock-Café einstimmig ab.

Anders ist es beim Brotzeitstüberl, für das die Gaststättenkonzession bis zum Ende der Sperrstunde geht, das ist 5 Uhr morgens. Der Gemeinderat beschloss ebenfalls einstimmig, hier dem beantragten Hinausschieben der Nachtzeit von 22 Uhr auf 23 Uhr zur Übertragung der Fußballspiele im Freien zuzustimmen. Dies gilt jedoch nur für die Spiele mit Beginn um 20 Uhr der deutschen Mannschaft in der Gruppenphase und die möglichen weiteren Spiele im Viertel- und im Halbfinale.

Aus Ferienwohnung wird Wohnung für Sohn

Vom Besitzer eines Anwesens am Fellhornweg lag ein Bauantrag auf Nutzungsänderung einer Ferienwohnung in eine Wohnung sowie einer Garage und eines Abstellraums in Wohnraum vor. Außerdem soll eine neue Garage errichtet werden. Das Obergeschoß soll künftig als Wohnung für die Familie des Sohnes genutzt werden, die mit einer Außentreppe erreicht wird. Der Gemeinderat erteilte dem Bauantrag einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. Zugestimmt wurde auch einer Abweichung zu den Festsetzungen in der gemeindlichen Baugestaltungssatzung bezüglich der Außentreppe sowie einer geplanten Aufschüttung und der Firstrichtung bei der Garage.

Einmütige Zustimmung fand auch ein Bauantrag der Naturwärme Reit im Winkl auf Anbau einer zwölf Meter langen und elf Meter breiten Werkstatt mit Lagerkeller am Biomasse-Heizwerk. Als Überdachung ist ein Pultdach geplant. Für die Ascheaustragung soll darüber hinaus eine Überdachung mit den Maßen von fünf auf acht Meter entstehen.

Bei einer Anliegerversammlung zur Erschließung der Unterbergstraße waren von den Bewohnern mehrere Problemfälle angesprochen worden, wie das Parken von auswärtigen Langläufern und Wanderern entlang der Straße, um Parkgebühren zu umgehen. Nach einer Verkehrsschau im Juni mit der Dienststellenleitung der Polizei lagen nun die Ergebnisse und Vorschläge davon auf dem Tisch.

Der Gemeinderat beschloss, in Bereichen der Gartenstraße, der Unterbergstraße und des Kaiserwegs eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h zu erlassen. Weiter wurde verfügt, dass die Unterbergstraße die Vorfahrtsstraße gegenüber dem Kaiserweg wird und an der Einmündung ein Stoppschild angebracht wird. Zusätzlich wurden ein absolutes Parkverbot auf der Gartenstraße, dem Kaiserweg und im Bereich der Neuerschließung der Unterbergstraße sowie das Anbringen von zwei versetzten Balken zur Geschwindigkeitsreduzierung an der Einmündung des Fuß- und Radwegs vom Fußballplatz kommend beschlossen. sh