weather-image
18°

Wie reagiere ich als Ersthelfer im Notfall richtig?

1.0
1.0

»Die Ersthelferbereitschaft ist auf gleichbleibend niedrigem Niveau«, erklärt Josef Gschwendner, der Geschäftsführer des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein. Er kennt die Ängste vieler Menschen – und hört oft die gleichen Fragen. Hier seine Antworten.


Muss ich helfen, wenn ich als Autofahrerin nachts alleine unterwegs bin und zu einem Verkehrsunfall komme – und Angst vor einer Sittlichkeitstat habe?

Anzeige

Gschwendner: Das Mindeste, was zu tun ist, ist die Unfallstelle abzusichern, den Notruf abzusetzen und idealerweise auf den nächsten Passanten beziehungsweise den Rettungsdienst zu warten. Sich selbst in Gefahr zu bringen braucht niemand. Allerdings muss, um sich nicht der »unterlassenen Hilfeleistung« strafbar zu machen, tatsächlich eine konkret mögliche Gefahr bestehen – und die besteht zum Beispiel nachts auf einer einsamen Landstraße.

Darf eine Lehrerin ihre Klasse an einer Schnellstraße unbeaufsichtigt zurücklassen, um einem verunglückten Autofahrer Erste Hilfe zu leisten?

Gschwendner: Die Lehrerin muss die Gefahr abwägen. Kleinkinder an einer gefährlichen Stelle alleine zurückzulassen, ist nicht angebracht. Was allerdings nicht als »Ausrede« gilt: nicht zu helfen, weil man einen Bus oder einen gebuchten Flug nicht versäumen will.

Wann ist eine »fehlerhaft« geleistete Erste Hilfe möglicherweise strafbar?

Wer alles mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen macht, der braucht keine Angst vor einer Strafe zu haben – selbst dann nicht, wenn sich durch die Maßnahmen, die man durchgeführt hat, der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtern sollte. Von einem gesunden Ersthelfer muss man zum Beispiel verlangen dürfen, dass er eine stark blutende Wunde stillt, die stabile Seitenlage bei einem bewusstlosen, jedoch atmenden Patienten durchführt und eine Herzdruckmassage bei einem Patienten mit Atemstillstand macht. Außerdem sind Wärmeerhalt und psychische Betreuung wichtig.

Muss ich Angst haben, wenn ich als Ersthelfer etwas beschädige?

Gschwendner: Schadensanspruch kann nur entstehen, wenn jemand grob fahrlässig handelt. Wenn der Ersthelfer eine Fensterscheibe einschlägt, um jemanden zu Hilfe zu kommen, dann ist das natürlich in Ordnung.

Was ist, wenn ich mir bei Erste-Hilfe-Maßnahmen zum Beispiel die Kleidung ruiniere?

Gschwendner: Ein Ersthelfer kann sich die ihm entstandenen Schäden im Nachhinein vom Notfallopfer ersetzen lassen. Vieles ist auch über die gesetzliche Unfallversicherung automatisch versichert. san