weather-image
29°

»Wessner ärger dich nicht« und andere Spiele

5.0
5.0
Bildtext einblenden
»Wessner ärgere dich nicht« heißt das bekannte Spiel, das es beim Weiber- und Dirndlkranzl am Rosenmontag in der Unterwössner Turnhalle zu bewundern gab – selbstverständlich war es das komplette Spiel mit Spielbrett, Würfel und »Männchen« in den traditionellen Spielfarben Rot, Schwarz, Grün und Gelb. (Foto: Flug)

Unterwössen. Aus Grassau und Staudach-Egerndach, aus Reit im Winkl und Schleching waren die Narren zum Weiber- und Dirndlkranzl am Rosenmontag in die Turnhalle gekommen. Das brachte dem Trachtenverein »D’Achentaler« Unterwössen volles Haus voller bunter, fantasievoller Kostüme. Wer dabei war, musste sich erst einmal staunend zurechtfinden, wer denn hinter jener Larve, der riesigen Sonnenbrille oder dem schwarzen Gesicht steckte. Die Körpersilhouette half da nicht immer. Mal steckte das Gegenüber in einer zum Würfel geformten Kiste, mal modellierte der Anzug Muskeln, Busen oder Bäuche, wo keine waren.


Nachbarorte gewannen bei der Maskenprämierung

Anzeige

Soviel Fantasie trugen die Trachtler um Vorstand Reinhard Kurz-Hörterer Rechnung mit ihrer Maskenprämierung. Den dritten Platz errang dabei die Unterwössner Dirndlschaft und deren weibliche Anhänger, alle schwarze Buschmenschen mit Baströckchen. Ein Unentschieden brachte zwei erste Plätze. Der eine ging an das Staudacher »Wessner ärger dich nicht«-Spiel, Menschen als Spielfiguren und Würfel. Dem standen die Wollebälle aus Marquartstein in nichts nach, Frauen, deren Kostüme sich an Wollknäuel angelehnten.

Einen rasanten Auftritt unter dem Motto »God save the Queen« legte dann die Faschingsgarde aus Grabenstätt auf das Parkett. Burschen und Mädchen wirbelten dort zu fetziger Musik im Gleichklang und türmten immer wieder hallenhohe Pyramiden. So entführten sie die begeisterten Zuschauer auf die britische Insel und machten mit Königin, James Bond und englischen Eigenheiten bekannt. Der Auftritt wurde vom Publikum euphorisch gefeiert.

»Boarisch Six« baten zum Tanz

Als Spieleinlage hatten sich die Trachtler ein nicht ganz ernstes »Mensch ärger dich nicht«-Spiel mit lebenden Personen ausgedacht, zusammengesetzt aus Mannschaften des eigenen Vereins. Der Rest der Nacht gehörte dann der ausgelassenen Stimmung, die die heimische Liveband »Boarisch Six« immer wieder befeuerte. Die Tanzfläche war bis in den frühen Morgen überfüllt. So war es auch heuer wieder eine gelungene Faschingsfeier für die Unterwössner Trachtler. Der Aufwand, die Turnhalle für das Fest zu schmücken, hat einmal mehr gelohnt. Positiv auch der Eindruck bei der zuständigen Polizeiinspektion Grassau. Auch aus ihrer Sicht ist die Veranstaltung reibungslos verlaufen und hat den Beamten keine Probleme gebracht. lukk