weather-image

Wenn am Heiligen Abend der Nikolaus per Zug kommt

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Auch der kleine Zug sorgte für viel Freude bei den Kindern. (Foto: Kenlly Zehentner)

Waging am See. Einen solchen Andrang wie am Heiligen Abend erlebt der ansonsten beschauliche Waginger Bahnhof das ganze Jahr über nicht. Auf dem Bahnsteig wuselte es nur so von erwartungsfrohen Kindern, die mit ihren Eltern gekommen waren, um die Ankunft des Weihnachtssonderzuges aus Traunstein zu erleben.


Jedes Jahr sind die Fahrten mit diesem Sonderzug in die »Große Kreisstadt« ein willkommenes Angebot der Südostbayernbahn im Auftrag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, um Kindern – und Erwachsenen – das Warten auf das Christkind zu verkürzen. Auch an der Haltestelle gab es reichlich Unterhaltung für die kleinen Fahrgäste.

Anzeige

Überraschend viele Fahrgäste nahmen die Gelegenheit wahr, um mit dem kostenlosen Sonderzug zwischen Traunstein und Waging zu pendeln. Der erste Zug traf um 10.45 Uhr in Waging ein, der von den ganz kleinen Kindern mit großen Augen bestaunt wurde. Von da konnte man dann stündlich zwischen Waging und Traunstein hin und her    pendeln. Einer der zahlreichen Fahrgäste zog dabei die   Aufmerksamkeit besonders auf sich: Der Nikolaus, begleitet von zwei Engerln, beschenkte die Kinder, die im Zug oder an den Haltestellen warteten.

Auch im Waginger Bahnhof war einiges los: die Feuerwehr fuhr mit ihren Fahrzeugen die Kinder spazieren und bot den Kleinen mit ihrer Drehleiter einen »Ausflug« in die Lüfte über Waging. Weiter gab es einen Kinderzug und ICE-Bobbycars. Auch für das leibliche Wohl war mit Kinderpunsch und Wienerwürstchen bestens gesorgt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, welcher für die ganze Familie ein schönes Erlebnis war. kmz