weather-image

Weihnachtliche Stimmung in Traunreut

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der fünf Meter lange Stollen, der am Eröffnungstag des Traunreuter Weihnachtsmarktes zu Gunsten der Lebenshilfe verkauft wurde, fand großen Zuspruch. (Foto: Rasch)

Traunreut – Auch Bürgermeister Klaus Ritter kam bei der Eröffnung des Traunreuter Weihnachtsmarkts nicht drum herum, vom fünf Meter langen Butterstollen vom Brothaus Lehrbach zugunsten der Lebenshilfe zu kosten. Die beiden jungen Damen verstanden es, mit charmanter und geschickter Verkaufstaktik den Stollen bis auf den letzten Zentimeter an die Besucher zu bringen: »Greifen Sie zu und nutzen Sie die letzte Chance für nur einen Euro!«


Der Stollenverkauf, dessen Reinerlös der Lebenshilfe zu Gute kommt, war aber nicht die einzige Aktion, die am Eröffnungsabend geboten war. Eine Schnitzeljagd und Auftritte der Kindergartenkinder der städtischen Kindergärten auf der großen Bühne ergänzten das Rahmenprogramm und die Stadtkapelle sorgte mit adventlichen Weisen für vorweihnachtliche Stimmung.

Anzeige

Bürgermeister Ritter, der zum ersten Mal in seiner Eigenschaft als Stadtoberhaupt den Weihnachtsmarkt eröffnete, legte den Besuchern den Markt besonders ans Herz und bedankte sich gleichzeitig bei den »guten Geistern im Hintergrund« für die Organisation. Frauke Tränkner von der Stadtverwaltung und ihr Team haben wieder viel Herzblut in das erweiterte Weihnachtsdorf am Rathausplatz gesteckt. In 19 Verkaufshütten präsentieren sich Aussteller, die bis zum 14. Dezember teilweise wechseln und ein vielfältiges Angebot an Weihnachtsschmuck, Keramik, Schmuck und vieles mehr feil bieten. Bestens gesorgt ist natürlich auch für Hunger und Durst mit Deftigem und verschiedenen Heißgetränken mit und ohne Alkohol. Vertreten sind auch wieder die Traunreuter Partnerstädte: Die kroatische Partnerstadt Virovitica präsentierte sich am vergangenen Wochenende mit Souvenirs, Schmuck und Glas, Honig und Wein, die Nettuneser (Italien) werden am kommenden Wochenende vertreten sein und die französischen Freunde aus Lucé am letzten Marktwochenende. Neu ist ein Zirkuswagen, in dem eine Spiel- und Bastelstube für die Kinder eingerichtet ist und in einem roten Briefkasten werden Briefe ans Christkind entgegengenommen. Im Fenster der Stadtbücherei am Rathausplatz ist wieder Gerhard Steffens große orientalische 3-D-Krippe zu bewundern, die er in acht Jahren Kleinarbeit nach Originalplänen aus Jerusalem gebaut hat. Naturkrippen sind auch auf dem Markt zu bestaunen.

Der Weihnachtsmarkt öffnet wieder am kommenden Freitag und Samstag von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr. ga