weather-image

Warnungen und Kettenbriefe sorgen bei Bürgern in der Region für Verunsicherung

2.9
2.9
WhatsApp
Bildtext einblenden
Keine SIM-Karte zur Hand? Oder die SIM-Karte funktioniert nicht? Mit einem Trick lässt sich WhatsApp trotzdem verwenden. Foto: Martin Gerten/dpa

Landkreis – Seit wenigen Tagen häufen sich in der Region wieder Meldungen über angebliche Betrüger, die von Tür zu Tür gehen sollen. Die Warnungen werden über private Nachrichten- und Chatdienste verbreitet und sorgen für Verunsicherung bei den Bürgern.

Anzeige

Die Nachricht, die derzeit die Runde macht, warnt vor angeblichen Mitarbeitern der Feuerwehr, die in betrügerischer Absicht an Haustüren klingeln würden und so in die Wohnung gelangen wollen.

Folgende Nachricht macht derzeit in der Region die Runde:

»Wir bekommen gerade Meldung intern von der Feuerwehr. ..es sind Leute unterwegs, die sich von Haus zu Haus durcharbeiten und kontrollieren wollen, ob die jetzt seit Januar gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder vorhanden sind....nicht rein lassen und Polizei rufen. ...eine organisierte Verbrechen Bande!!!

Weiter posten!! Bitte lasst keinen rein!!! BITTE ZAHLREICH TEILEN«

Bei diesem Kettenbrief handelt es sich wohl um eine irreführende Falschmeldung, die den Empfänger verunsichern soll. Es besteht kein Grund zur Sorge; bei der Polizei wurden bisher keine Fälle gemeldet. »Uns ist nichts bekannt«, so Pressesprecher Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage unserer Zeitung. »So etwas taucht immer mal wieder auf«, sagt er weiter.

Seit vielen Jahren werden derartige Kettenbriefe, die vor angeblichen Betrügern warnen, in Messenger- und Kurznachrichten-Diensten wie WhatsApp unter Freunden, Bekannten und Nachbarn verbreitet und weitergeleitet. Sobald derartige Nachrichten nicht persönlich adressiert sind oder auf einen konkreten Verdacht eingehen, können diese ignoriert werden. Insbesondere sollte nicht auf Links oder Anhänge, die möglicherweise mit diesen Nachrichten verknüpft sind, geklickt werden, da diese häufig Schadsoftware beinhalten oder zu betrügerischen Internetseiten weiterleiten. Genauso wenig sollte man der Aufforderung zum Teilen und Weiterleiten der Nachricht nachkommen.

Die Rauchmelderpflicht gilt im Übrigen nicht erst seit diesem Jahr, sondern bereits seit Januar 2018.

red