Wanderin (70) bricht auf der Hörndlwand zusammen – tot

Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Ruhpolding – Ein tragisches Ende nahm am Mittwochnachmittag ein Wanderausflug einer zehnköpfigen Wandergruppe, als eine 70-jährige Frau bewusstlos zusammenbrach und an Herzversagen verstarb.


Eine Gruppe von neun Wanderern aus dem Raum München wollte am Mittwoch den Gipfel der Hörndlwand besteigen. Am frühen Nachmittag blieb eine 70-Jährige im Aufstieg durch das Ostertal hinter ihren Kameraden zurück und brach irgendwann bewusstlos zusammen.

Anzeige

Zwei weitere Berggeher, die gerade abstiegen, fanden die Frau und alarmierten sofort die Rettungskräfte über den Notruf 112. Der Disponent in der Leitstelle Traunstein, der den Anruf entgegengenommen hatte, leitete per Telefon den Ablauf der Reanimation an der Patientin, die nach Ansicht der beteiligten Notärzte sehr gut von den Wanderern durchgeführt wurde. Wenig später traf der Rettungshubschrauber "Christophorus 4" aus Kitzbühel am Unfallort ein. Die Notärztin übernahm die Reanimation, konnte aber nur noch den Tod der Frau feststellen.

Da die anderen Gruppenmitglieder nach dem Tod ihrer Bekannten nicht mehr selbständig absteigen konnten, startete die Einsatzleitung der Bergwacht Ruhpolding eine große Rettungsaktion: Weil ein Gewitter über den Berg zog, führten die Bergretter die Gruppe zu einem geschützten Unterstand bei einer Hütte. Zwischenzeitlich flog ein Polizeihubschrauber zum Einsatzort und setzte zwei Polizeibergführer zur Unfallaufnahme ab.

Nach Abzug des Unwetters konnten alle beteiligten Personen am Berg mit dem Hubschrauber ins Tal fliegen, wo sie vom Kriseninterventionsdienst der Bergwacht betreut wurden. Im Einsatz waren neben zwei Hubschraubern die Bergwacht-Bereitschaften Ruhpolding und Inzell sowie der Kriseninterventionsdienst der Bergwacht.

Erneut tragisches Unglück: Mann stürzt 70 Meter in den Tod

Am Donnerstagvormittag passierte erneut ein schwerer Unfall an der Hörndlwand: Ein 71-Jähriger aus dem Landkreis Altötting stürzte 70 Meter in den Tod und wurde später von zwei Kletterern gefunden.

Pressemeldung der Bergwacht Ruhpolding

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen