weather-image

Wanderer gerettet

0.0
0.0

Schneizlreuth – Ein 54-jähriger Wanderer wurde am Montagnachmittag von den Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger sowie der Besatzung des Polizeihubschraubers »Edelweiß 1« unverletzt gerettet. Der Urlauber war in Bergnot geraten, weil er sich am Poschberg im Lattengebirge verstiegen hatte.


Der Bergsteiger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wollte eigentlich über den Waxriessteig ins Tal zurück, hatte aber die mit Wegtafeln markierte Abzweigung verpasst und war dann an der Posch-Jagdhütte vorbei immer weiter nach Süden durch das steile, felsdurchsetzte Wiesengelände ins Röthelbachtal abstiegen. Auf einem kleinen Absatz über einer Felswand nur knapp oberhalb der Röthelbach-Forststraße kam er ohne Seil dann nicht mehr weiter talwärts und setzte gegen 15.30 Uhr einen Notruf ab.

Anzeige

Während die Bergwacht zu Fuß losging, startete auch der Polizeihubschrauber »Edelweiß 1« zum Suchflug. Ein Bergretter saß im Hubschrauber und entdeckte den Mann schließlich. Der Retter wurde daraufhin per Winde am Einsatzort abgesetzt. Er sicherte den 54-Jährigen in einem Rettungssitz. Dann wurden beide per Winde aufgenommen und nach Reichenhall geflogen. Sieben Bergretter waren rund zweieinhalb Stunden lang im Einsatz. ml