weather-image
26°

»Wald der Worte«: Drehstart verschiebt sich

Chieming. Eigentlich sollte im Oktober Drehstart für den bayerischen Mystery-Thriller »Wald der Worte« in Ising und Umgebung sein (wir berichteten). Doch jetzt wird sich das Projekt von Jungregisseurin Laura Thies, die mit ihren Eltern und ihrem Bruder lange in Stöttham bei Chieming wohnte und in Ising das Gymnasium besuchte, etwas verzögern – und das aus einem guten Grund.

Hatte in den vergangenen Monaten viel zu tun: Die 29-jährige Laura Thies, die einige Jahre mit ihren Eltern und ihrem Bruder in Stöttham bei Chieming lebte, wird bald in Ising und Umgebung ihren Spielfilm »Wald der Worte« drehen. Einige prominente Schauspieler werden dabei vor der Kamera stehen, verspricht sie. (Foto: Brenninger)

»Es kommt alles so gut an«, erzählt Laura Thies auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts, »dass wir den Film nun bestmöglich produzieren wollen.« Deshalb, so ergänzt die 29-Jährige, die mittlerweile wieder in ihrem Geburtsort München wohnt, »haben wir uns entschlossen, uns für Fördergelder zu bewerben.«

Anzeige

Die Jungregisseurin, die mit ihrem ersten Spielfilm »Surviving Family« in Amerika etliche Preise abräumte, hat Schauspielerin Josephine Ehlert an ihrer Seite. Zusammen reichten sie in den vergangenen Wochen Anträge beim FilmFernsehFonds Bayern, beim Bundesministerium für Kultur und Medien und beim Kuratorium junger deutscher Film ein. Nun heißt es erst einmal abwarten, weiß Thies. »Da wir das letzte Ergebnis erst im November bekommen, werden wir im Januar beziehungsweise Februar drehen«, betont sie. »Dann aber definitiv.«

Klappt das mit den Fördergeldern nicht, dann hat das junge Team um Laura Thies auch immer noch einen »Plan B«. Denn im Februar sammelte man mittels einer Crowfunding Kampagne, einer Art Spendenaufruf im Internet, bereits rund 39 000 Euro. Zudem gibt es neben den zahlreichen privaten Spendern mittlerweile auch prominente Unterstützung: Schauspielerin Veronica Ferres, die durch die Crowdfunding Kampagne auf das Team aufmerksam geworden ist, sagte laut Laura Thies zu, den Spielfilm mit 10 000 Euro zu unterstützen.

In »Wald der Worte« geht es um eine junge Frau, eine Liederschreiberin, die gerade eine Schreibblockade hat. Julika, die von Josephine Ehlert gespielt wird, möchte diese überwinden – und flüchtet deshalb von der Stadt aufs Land. Sie zieht in ein altes Haus, das ihr Vater ersteigert hat – und in diesem gibt es ein Geheimnis.

Natürlich gibt es im Film auch eine Liebesgeschichte. Ein junger Mann aus dem Dorf freundet sich mit Julika an. Ihr Lebensgefährte sitzt derweil in der Stadt und ahnt von dem nichts. Im neunköpfigen Ensemble sind neben Ehlert übrigens weitere prominente Namen zu finden: Auch Jule Ronstedt und Tim Bergmann werden Rollen übernehmen.

Auch wenn der Drehstart sich nun etwas verzögern wird, arbeiten Laura Thies und ihre Kollegen weiterhin fieberhaft am Projekt. »Ein Kamerakonzept« wurde etwa ausgearbeitet, erzählt Thies. »Und das Drehbuch auch nochmals komplett gelesen.« Nun heißt es abwarten, ob es auch mit den Fördergeldern klappt. Doch so oder so: Gedreht wird im Chiemgau 2014. SB