weather-image
12°

»Wahlkampf ohne Ende«

0.0
0.0

Grabenstätt. Einen Jahresrückblick gab der Vorsitzende der Grabenstätter Jungen Union (JU), Thomas Astner, bei der Jahreshauptversammlung.


Er erinnerte an die Adventsfeier des JU-Kreisverbands und an die gemeinsame Adventsfeier von CSU und JU Grabenstätt. Ein besonderes Ereignis sei der politische Aschermittwoch im Grabenstätter Hof gewesen, auf dem der damalige CSU-Landratskandidat und jetzige Traunsteiner Landrat Siegfried Walch vor vollem Haus eine Rede gehalten habe. Astner blickte auch auf den Wahlkampf-Marathon mit »Wahlkampfveranstaltungen ohne Ende« zurück. Als Beispiele nannte er die Wahlkampfauftritte von Marcel Huber, Ilse Aigner, Horst Seehofer oder Peter Ramsauer. Ein besonderes Erlebnis sei auch den Besuch von Christine Haderthauer im Festzelt des GTEV Chiemgauer Grabenstätt im vergangenen August gewesen.

Anzeige

CSU-Ortsvorsitzender Hans Pertl meinte, man müsse in den kommenden sechs Jahren versuchen, die JU Grabenstätt personell aufzustocken und auch wieder mehr Nachwuchs in den CSU-Ortsverband hineinzubekommen. Einige Gemeinderäte würden bei den Kommunalwahlen 2020 nicht mehr kandidieren und dann sei es wichtig, dass man einen soliden Unterbau habe, so Pertl.

Der stellvertretende CSU-Vorsitzende Florian Hille appellierte an die JU, »Themen, die euch bewegen und am Herzen liegen« in die CSU-Monatsversammlungen einzubringen und zur Diskussion zu stellen. Vielleicht könne man auch mal eine Monatsversammlung ansetzen, die ganz vom JU-Ortsverband gestaltet und thematisch vorbereitet werde, regte Hille an.

Auch in diesem Sommer plane der JU-Kreisverband wieder eine Sommerklausur, die sich in der Vergangenheit sehr bewährt habe, so Astner abschließend. mmü