weather-image
25°

Vorfreude auf das neue Rettungsboot in Übersee

0.0
0.0

Übersee. Das neue große Boot der Überseer Wasserwacht wird am 24. Mai geweiht. Das kündigte Bürgermeister Marc Nitschke in der Jahresversammlung der Überseer Wasserwacht im Gasthaus »Hinterwirt an. Die Vorfreude der Wasserwachtler auf ihr neues Schmuckstück ist groß. Doch es gab für die Aktiven auch eine bittere Pille zu schlucken: Das Hochwasser verursachte Schäden von 20 000 Euro an der Hütte und 100 Stunden zusätzlicher Aufräum- und Reparaturarbeiten.


Nach den ursprünglichen Plänen hätte das neue Boot schon im vergangenen Sommer den Dienst aufnehmen sollen. Doch Lieferverzögerungen von Einzelteilen und Änderungswünsche der Wasserwachtler machten eine Verschiebung um ein Jahr erforderlich. »Somit konnten aber noch viele Vorschläge eingebracht werden«, sagte Zweiter Vorsitzender und Bootswart Philip Ripke. Nach seinen Worten wird das neue Boot größer und auch höher als das alte. Man habe sich für einen Benzinmotor entschieden, denn ein Dieselmotor hätte 14 000 Euro mehr gekostet. Das weit über 40 Jahre alte kleine Boot sei laut Ripke noch gut gelaufen, müsse jetzt noch einmal repariert werden.

Anzeige

Bei seinem Rückblick auf 2013 sprach Vorstand Markus Konstantin von einem, wegen des fehlenden großen Bootes einsatzschwachem Jahr. Trotz aller Vorsorge habe man die massiven Hochwasserschäden an den Funkgeräten und in der Küche nicht verhindern können. »Inzwischen sind neue Funkgeräte angeschafft worden, und das Küchencenter in Übersee hat uns eine neue Küche spendiert«, so Konstantin.

Wegen des Bootsnotstands war der zeitliche Aufwand, den die aktiven Wasserwachtler für die Sicherheit der Allgemeinheit geleistete haben, im vergangenen Jahr naturgemäß geringer. Man habe 339 Wachstunden und 24 Einsätze geleistet, darunter vier Lebensrettungen, sieben Erste-Hilfe-Leistungen und vier Rettungen aus einer Gefahrenlage, berichtete der technische Leiter Rudi Rosenhuber.

Abgesehen davon haben die 22 Aktiven neben dem Schwimmtraining im Winter einen Erste-Hilfe-Kurs und diverse Dienstabende absolviert, am Tag der Vereine und am Dorffest teilgenommen, Schwimmkurse angeboten und das Wasserwachtfest mit Beach-Party ausgerichtet. Aus persönlichen Gründen legte Rosenhuber nach der Versammlung sein Amt als technischer Leiter nieder.

Voller Lob für die zwölf eifrigen Kinder der Nachwuchsgruppe im Alter von 7 bis 14 Jahren zeigte sich Maren Konstantin. Die Palette von Aktionen für die Jugendlichen reichte von Übungen bis zu Besuchen bei den Bereitschaften in Prien und Grassau. Für heuer sind ein kindgerechter Erste-Hilfe-Kurs und ein Zeltlager geplant.

Große Freude herrschte über die Spende von Stefan Hartmann vom Lions Club Übersee-Forum am Chiemsee-Cyber in Höhe von 2000 Euro aus dem Erlös des Charterfestes für die Kinder- und Jugendarbeit. Die Bilanz von Kassier Robert Hangel für 2013 wies schwarze Zahlen aus.

Für die Kontinuität im Verein sprachen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder. Geehrt wurden Maren Konstantin (10 Jahre Mitglied), Stefan Thöla und Markus Konstantin (beide 20 Jahre) sowie Klaus Steinhilb (50 Jahre). bvd