weather-image
10°

Vorfahrt missachtet: Schwangere (31) bei Crash mit Transporter schwer verletzt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Kirchanschöring – Schwer verletzt wurde am Donnerstagvormittag eine schwangere Autofahrerin nach einem heftigen Zusammenstoß mit einem Transporter zwischen Kirchanschöring und Leobendorf.


Update, 13.30 Uhr: Polizeimeldung

Gegen 10.30 Uhr fuhr eine 31-jährige Einheimische mit ihrem Mercedes auf der Gemeindeverbindungsstraße von Leobendorf nach Kirchanschöring. An der Abzweigung Richtung Eschelbach-Pölln missachtete ein 39-jähriger Kurierdienstfahrer mit seinem Klein-Laster Mercedes Vito die Vorfahrt der 31-Jährigen. Beide Fahrzeuge krachten im Kreuzungsbereich zusammen. Der Vito überschlug sich daraufhin, während der Mercedes in einem angrenzenden Maisfeld zum Stehen kam.

Anzeige

Der Transporterfahrer wurde beim Zusammenstoß nur leicht verletzt. Die schwangere Frau im Mercedes hatte nicht so viel Glück und musste mit schweren Verletztungen in das Krankenhaus nach Traunstein geflogen werden. Im Einsatz war der Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14.

Aufgrund des Schadensbildes wurden die Feuerwehr Kirchanschöring, der Notarzt und Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen sowie der Rettungshubschrauber aus Traunstein an die Unfallstelle entsandt.

Suchaktion im Maisfeld

Da zunächst unklar war, wie viele Personen in den Fahrzeugen waren und um auszuschließen, dass Kinder oder andere Verletzte ins Maisfeld geschleudert wurden, wurde das Feld von der Feuerwehr durchkämmt und mit dem Hubschrauber überflogen.

Die 31-Jährige wurde zur stationären Behandlung in die Kreisklinik Traunstein gebracht. Auch der 39-jährige Lasterfahrer wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gefahren.

Erstmeldung, 11.35 Uhr:

Der schwere Verkehrsunfall passierte gegen 10.30 Uhr an der Abzweigung nach Eschelbach. Dort sind ein Transporter und ein Mercedes zusammengestoßen. Der Aufprall war so heftig, dass beide Fahrzeuge in ein angrenzendes Maisfeld geschleudert wurden und der Transporter seitlich umkippte.

Helfer suchen nach Kindern

Da sich Kindersitze in ihrem Fahrzeug befanden und nicht klar war, ob die Frau während der Fahrt Kinder dabei hatte, durchsuchte die Feuerwehr kurzherhand das Maisfeld. Unterstützung bekamen die Helfer vom Piloten des Rettungshubschraubers, der das Maisfeld überflog. Glücklicherweise konnte dann schnell Entwarnung gegeben werden und auch die Polizei Laufen bestätigte, dass sich tatsächlich keine Kinder bei dem Unfall im Auto befanden.

Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Bislang geht die Laufener Polizei von einer Vorfahrtsverletzung aus. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Kirchanschöring, das BRK mit zwei Rettungwagen, ein Notarzt und der Einsatzleiterrettungsdienst.

FDL/Lamminger