weather-image

Vor dem Ertrinken gerettet

5.0
5.0

Petting – Ein 44-jähriger Traunsteiner entging nur knapp dem Ertrinkungstod: Drei Badegäste retteten den Mann.


Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag badete der 44-Jährige am Mittwoch gegen 19.15 Uhr im Weitsee bei Petting. Beim Schwimmen verfing er sich mit den Beinen in Schlingpflanzen. Da er sich aus eigener Kraft nicht befreien konnte, rief er – dem Ertrinken nahe – laut um Hilfe. Drei andere Badegäste, die sich in unmittelbarer Nähe befanden und die Hilferufe hörten, schwammen sofort zu dem Traunsteiner hin. Einer der drei Ersthelfer, ein 29-jähriger Teisendorfer, ausgerüstet mit Taucherbrille und Flossen, tauchte sofort hinab und es befreite den Traunsteiner von den Schlingpflanzen. Gemeinsam brachten dann der Teisendorfer sowie ein 27-Jähriger aus Anger und ein 62-Jähriger aus Kirchstein den Traunsteiner ans Ufer.

Anzeige

Von der Integrierte Leitstelle Traunstein waren vorsorglich der Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber »Christoph 14« an den Einsatzort beordert. Da sich der Badegast aus Traunstein, nach eingehender ärztlicher Untersuchung zusehends erholte, war eine Einlieferung in ein Krankenhaus nicht mehr erforderlich.

Die Polizei Laufen betont in einer Pressemitteilung zu dem Vorfall: »Nur aufgrund des schnellen, beherzten und selbstlosen Handelns der drei Ersthelfer, konnte der Traunsteiner vor dem sicheren Ertrinkungstod gerettet werden.« fb

Mehr aus der Stadt Traunstein