Von Toastern, Musketieren und »Future Girls«

Bildtext einblenden
Die Gruppe »De_Legendäärn« vom Landschulheim Marquartstein mit Florian Kink (von links, mit Urkunden in der Hand), Leiter Quirin Höglmüller und Kilian Wörnle siegte beim »Planspiel Börse 2014« der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg. Zu dem Erfolg gratulierten Marco Hauptenbuchner (links), der Leiter Wertpapierberatung, sowie Kreissparkassenvorstand Stefan Nieß und Schulleiter Martin Bauhofer (von rechts). (Foto: Kreissparkasse)

Traunstein – Beim europaweiten »Planspiel Börse 2014« der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg erzielten 130 der 191 Spielgruppen mit rund 700 jungen Brokern aus Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien sowie FOS/BOS im Landkreis Traunstein einen mehr oder weniger großen »Gewinn« auf ihr fiktives Anfangskapital von 50 000 Euro. Die Sieger, »De_Legendäärn« vom Landschulheim Marquartstein, erwirtschafteten ab Oktober 2014 den stattlichen Endbetrag von 60 267,47 Euro. Damit erreichten sie gleichzeitig bayernweit den dritten Platz.


Das brachte dem Team mit Quirin Höglmüller als Chef nicht nur 300 Euro von der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, sondern zusätzlich einen Geldpreis von 750 Euro vom Sparkassenverband Bayern für die Gruppe und die Schule ein. Für die Plätze bis fünf gab es Geldpreise zwischen 250 und 100 Euro. Die besten zehn Gruppen freuten sich außerdem über Sachpreise. Insgesamt vergab die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg Preise im Wert von über 1500 Euro.

Anzeige

Bei der Siegerehrung der besten zehn Teams im Gasthof Schnitzlbaumer mit Vorstand Stefan Nieß und Marco Hauptenbuchner von der Wertpapier-Spezialberatung fehlten nur die Neuntplatzierten, die »AllStars« von der Reiffenstuel-Realschule Traunstein. Die Schüler und Lehrer tauschten die gewonnenen Erfahrungen aus. Auf dem zweiten Rang war die »Berzl Group« mit Jonas Raab vom Landschulheim Schloß Ising gelandet, die durch geschicktes Taktieren an der Börse ein Plus von 7546,26 Euro erreicht hatten. »Die tapferen Toaster« mit Philipp Hofer vom Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg landeten mit einem Depotwert von 56 239,02 auf dem dritten Platz, gefolgt von den »Wolves of Wall Street« mit Christian Eckert vom Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut mit einem Endstand von 55 332,82 Euro.

»MSBA« mit Leiter Benedikt Lechner vom Landschulheim Marquartstein sicherte sich den fünften Rang mit 55 256,01 Euro. Zwischen 5126,86 und 4355,54 Euro lagen die Zuwächse für die Gruppen auf den Plätzen bis zehn: »Louuis« mit Christian Gallinger vom Chiemgau-Gymnasium Traunstein, »Bayernfans« mit Mathias Huber von der Staatlichen Realschule Trostberg, »mangojuncki« mit Kilian Herden von der Staatlichen Fachoberschule/Berufsoberschule in Traunstein, »AllStars« mit Lukas Trumpfheller sowie »The Blingrings« mit Marlena Maier vom Landschulheim Marquartstein.

Seit fünf Jahren wird auch die Nachhaltigkeit von Anlagen gewertet. Hier werden nur Kursgewinne gezählt, die mit Aktien von Unternehmen erzielt werden, die sich ökologisch, ethisch oder gesellschaftlich besonders engagieren. Beim Börsenspiel 2014 hatte »Banking Bad« mit Victor Zibold vom Landschulheim Marquartstein mit einem »Nachhaltigkeitsertrag« von 4917,24 Euro die Nase vorn. Die nächsten Plätze sicherten sich »Coca Cola« von der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule Traunstein, »The Black Eyed Peace« der Staatlichen Realschule Trostberg, »The Wolves of Wallstreet 2« von der Heinrich-Braun-Mittelschule Trostberg und »Die Spekulanten« vom Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg.

Die meisten Teilnehmer stellte dieses Mal das Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut mit 31 Gruppen und die Staatliche Realschule Trostberg mit 25 Mannschaften. Preisverdächtig waren die Namen der Gruppen: Beispiele waren »DiedreiMusketiere«, »Masters of Latin not«, die »Future Girls«, »Team Shrdd«, »A long way up«, »Dagobert Duck«, »Fritzing van Wall Company«, »Die Knallbonbons«, »Yeswecan«, »De schneidign Breznsoiza«, »Boarisch Investment« oder »PauliheitMask«.

»Oktober, das ist einer der besonders gefährlichen Monate, um in Aktien zu investieren. Andere gefährliche Monate sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Februar«, zitierte Marco Hauptenbuchner Mark Twain im Rückblick auf das Börsenjahr 2014. Das letzte Jahr sei mit sehr vielen Ereignissen gespickt gewesen. Mit den richtigen Aktien habe man im Herbst gute Gewinne mitnehmen können: »Am Ende des Spiels musste man aber wieder aufpassen.« Vorstand Stefan Nieß, der auf das »Planspiel Börse« allgemein einging, betonte: »Als Sparkassen unterstützen wir eine langfristige Anlagephilosophie.« Die Sieger hätten bewiesen, dass eine kluge Anlagestrategie Erfolg versprechender sei als hektische Käufe und Verkäufe.

Auch 2015 biete die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg den Schülern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse und ihr Börsengeschick bei dem Planspiel zu messen. Die Vorbereitungen laufen bereits in der Börsenspielzentrale in Stuttgart. kd

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen