weather-image
20°

Von Gipfelglück und verflossenen Gletschern

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Lust auf den Chiemgau machen soll der 16. Wanderherbst. (Foto: Chiemgau Tourismus)

Die Almen, der Chiemsee, die Geologie, die Holz- knechte und Schmuggler und natürlich Flora und Fauna – all das macht die Region und den Chiemgauer Wanderherbst aus. Die Essenz daraus wird in acht geführten Themenwanderungen während des Chiemgauer Wanderherbstes präsentiert.


Den Auftakt dieser Aktion des Verbands Chiemgau Tourismus bildet am Sonntag, 9. September, der 9. Chiemgauer Almumtrieb auf der Winklmoosalm. Im wöchentlichen Wechsel können Touristen wie Einheimische zwischen 10. September und 2. November die kostenlosen Wanderangebote des Chiemgau Tourismus' ausprobieren. Zu den Touren ist keine Anmeldung nötig.

Anzeige

»Die acht Touren bieten alles, was auf eine ordentliche 'Speisenkarte' gehört«, sagt Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer des Chiemgau Tourismus, bei der Vorstellung des Programms im Landratsamt. In diesem Jahr, der mittlerweile 16. Ausgabe des Wanderherbstes, setzt man auf von Wanderführern oder Experten begleitete Touren. Den »Wildbeeren am Wasserfall« widmet Diplombiologe Stefan Kattari seine Führung. Die Wanderung führt vom Museum Salz&Moor in Grassau aus auf einem Teilstück des SalzAlpenSteigs zum Wasserfall nach Grießenbach und ins Hochmoor Kendlmühlfilzn. Sie wird immer montags von 10 bis 12.30 Uhr angeboten (17. September sowie am 1., 15. und 29. Oktober). Treffpunkt ist das Museum Salz&Moor.

Bei einem Spaziergang vom Vogelbeobachtungsturm in der Hirschauer Bucht Richtung Chieming entdecken die Wanderer unter fachkundiger Begleitung von Johannes Kern die Vogelwelt im Grabenstätter Moos. Dabei erklärt Kern nicht nur Wissenswertes die Vogelwelt, sondern gibt auch wertvolle Tipps, wie es mit dem Einfangen schöner Tier- und Naturmotive am besten klappt. Die Wanderung ist immer mittwochs von 9.30 bis 15 Uhr (19. September sowie 3., 17. und 31. Oktober). Treffpunkt ist der Parkplatz Hirschauer Bucht in Grabenstätt.

Wo früher Schmuggler heimlich Salz, Tabak oder Ferkel über die deutsch-österreichische Grenze brachten, verläuft heute der »Schmugglerweg«. Wanderführerin Josefine Lechner berichtet während der sechsstündigen Rundtour, die entlang der Tiroler Ache zum Klobenstein und der Streichenkirche führt, über die Tricks der »Schwirzer«. Die Wanderung findet donnerstags statt (13. und 27. September, 11. und 25. Oktober), Treffpunkt ist um 9 Uhr am Geigelsteinparkplatz in Schleching/Ettenhausen.

Was es mit den »Maria-Ecker-Pfennigen« auf sich hat und warum in den alten Gesteinsschichten im Chiemgau hauptsächlich versteinerte Einzellerskelette zu finden sind, ist auf der Wanderung »verflossene Gletscher und versteinertes Geld« mit dem Geologen Robert Darga zu erfahren. Treffpunkt für die immer freitags terminierte Führung (21. September, 5. und 19. Oktober und 2. November) ist um 13 Uhr am Naturkundemuseum Siegsdorf.

Gipfelglück und Gaumenschmaus erwarten die Wanderer bei der Tour mit Wanderführerin Marlies Speicher zum Dürrnbachhorn. Wer hinauf will, muss ein paar steile Passagen überwinden, der Panoramablick ist den Aufstieg aber wert. Die Wanderung wird dienstags angeboten (11. und 25. September, 9. und 23. Oktober). Treffpunkt für die Wanderung, die Kondition erfordert, ist um 10.30 Uhr auf der Winklmoosalm.

Eine Wanderung auf den Spuren der Holzknechte unternimmt Stefan Birmoser. Warum Junggesellen beim Triften früher sehr gefragt waren und natürlich vieles mehr, erklärt der Wanderführer immer montags bei der Tour »Vom Triften und Träumen« (10. und 24. September, 8. und 22. Oktober). Start der Wanderung ist am Wanderparkplatz Urschlau in Ruhpolding.

Die Kräuterpädagogin Daniela Spies erklärt auf ihrer Wanderung »Wildgemüse und Wiesenpflaster« Wissenswertes rund um heimische Kräuter. Die Tour führt zur Höllenbachalm bei Inzell. Treffpunkt ist immer dienstags (18. September sowie 2., 16. und 20. Oktober) um 9.30 Uhr am Haus des Gastes in Inzell.

Herbstzeit ist Schwammerlzeit – das weiß auch die Biologin Ute Künkele, deren Wanderung durch das Schönramer Filz führt. Dabei erfahren die Wanderer, warum schon Ötzi den Birkensporling und den Zunderschwamm in seiner Tasche mit dabei hatte. Die Wanderung ist immer freitags (14. und 28. September, 12. und 26. Oktober). Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Heidewanderung in Schönram.

Mehr Infos zum Chiemgauer Wanderherbst gibt es auf der Internetseite des Chiemgau Tourismus' sowie unter der Telefonnummer 0861/909590 0. vew