weather-image
18°

Von Erster Hilfe und Kochkunst

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Das Reporterteam Selina Feldbacher, Sarah Forster und Niklas Feldbacher (von links).

Traunstein. Die Truna aus der Sicht der Kinder: Das bei der Truna vor zwei Jahren gestartete Projekt »Kinder-Reporter« setzen wir heuer fort. Den Auftakt machten am Eröffnungstag der Truna Sarah Forster, Niklas Feldbacher und Selina Feldbacher, alle drei aus Vachendorf. Sie besuchten die Stände des Roten Kreuzes und der Firma Kreiller, außerdem befragten sie Truna-Besucher.


Beim Roten Kreuz in Halle 4 stand ihnen Mike Friedl Rede und Antwort. Von ihm wollten sie wissen, wie man sich in einem Notfall richtig verhält. Friedl erklärte ihnen die einzelnen Schritte vom Absetzen eines Notrufs bis hin zur Ersten Hilfe. Friedl berichtete, dass sich die Besucher durchaus für das Thema Erste Hilfe interessieren. Man kann an dem Stand auch selbst an einer Puppe Erst-Hilfe-Maßnahmen ausprobieren, was Niklas Feldbacher sogleich testete. Wichtig ist im Ernstfall, so erkläre Friedl, dass man »nichts falsch machen kann, außer man macht nichts«. Dies wolle man den Besuchern vermitteln.

Anzeige

Nächste Station war die Firma Kreiller in Halle 1. Dort unterhielten sich die Kinder-Reporter mit Rudi Opitz. Er berichte, dass die Firma Kreiller immer auf der Truna vertreten ist. Heuer hat sie unter anderem zwei Küchen aufgebaut, die bei den Besuchern auf großes Interesse stoßen. Am Samstag gab es sogar Kochvorführungen von Inge Memmel. An dem Stand gibt es auch ein Glücksrad. Für einen Euro darf man daran drehen und kann etwas gewinnen. Der Erlös der Glücksrad-Aktion kommt krebskranken Kindern in der Region zugute.

Truna empfehlenswert

Das Reporterteam befragte auch zwei Besucher zur Truna. Gesine Engel aus Sondermoning war heuer erstmals auf der Traunsteiner Gewerbeausstellung. Sie war voll des Lobes: Ob sie die Truna weiterempfehlen könne? »Ja, unbedingt«, war ihre eindeutige Antwort. Es sei hier alles schön, interessant und abwechslungsreich.

Ebenso wie Frau Engel hält Wolfgang Müller aus Traunstein die Truna für »unbedingt« empfehlenswert. Ihm gefalle die Regionalmesse sehr gut, er kam auch schon in den letzten Jahren immer zur Truna. In diesem Jahr interessiere ihn vor allem der Baubedarf, weil er selbst baue.