weather-image
19°

Von der Biene über Obst bis Kunsthandwerk

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Bayerische Honigkönigin Sabrina Moriggl und Imker Helmut Reindl aus Eglsee informierten die Besucher über die Bedeutung der Honigbienen. (Foto: Humm)

Chieming – Groß war das Interesse der Besucher beim Chieminger Regionalmarkt rund um das Pfarrheim. Der Pfarrgemeinderat hatte mit dem Organisations-Team aus Sonja und Toni Kirchmaier, Elisabeth Peteranderl, Hans Hofmann und Sepp Wiesholler dem Markt das Motto: »Das Jahr der Biene« gegeben.


Die Bayerische Honigkönigin aus dem Berchtesgadener Land, Sabrina Moriggl, die selbst Imkerin ist, betonte die hohe Bedeutung von Bienen. Bayernweit gebe es nur noch 32 000 Imker. Die Bestäubungsleistung der Bienen machten einen volkswirtschaftlichen Nutzen von zwei Milliarden Euro im Jahr aus. Landrat Siegfried Walch freute sich über die Verwendung des Landkreis-Mottos »Jahr der Biene«.

Anzeige

Bürgermeister Benno Graf würdigte das ehrenamtliche Engagement des Pfarrgemeinderats und des Organisations-Teams und erinnerte an den Obst- und Bienenlehrpfad neben dem Schlosspark. Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Gabi Fux nahm die Begrüßung vor, ehe Hausherr Pastoralreferent Michael Kohl den Markt eröffnete. Sonja Kirchmaier stellte den Programmablauf vor und informierte über die Ausstellung »Klima- und Handyladen« im Pfarrheim. Gestaltet hat die Ausstellung Grafikerin Christa Tauser.

Stark vertreten waren die Imker mit Geräten, Broschüren und Honig aus dem Gemeindebereich und der näheren Umgebung. Dabei standen im Mittelpunkt Imker Helmut Reindl aus Eglsee und Luise Mitterreiter aus Fehling, die beide mit großer Geduld viele Fragen beantworteten. Groß war auch das Angebot an einheimischen Erzeugnissen. Verschiedenste Ständen boten Obst, Gemüse, Fisch, Käse, Nudeln, Kartoffeln, Kürbisse und Produkte aus dem eigenen Garten an. Auch viele Chieminger Ortsvereine waren dabei, etwa der Obst- und Gartenbauverein, die Gartenbäuerinnen, die Chieminger Landfrauen und der Pfarrgemeinderat, der mit dem katholischen Frauenbund die Versorgung übernahm.

Die Wasserwacht präsentierte Erste-Hilfe-Maßnahmen, zudem stellten sich der VdK und die Schützengesellschaft »Almarausch« Chieming vor. Renate Rebhan aus Chieming und Anna Maria Pöschl aus Nußdorf waren mit Töpferwaren, Produkten aus Schwemmholz und mit Kunst und Ton vertreten. Bio-Produkte bot Marlene Berger-Stöckl an, die auch Mitbegründerin des Chieminger Regionalmarktes war. Drechslerarbeiten führte Bernhard Huber vor, Barbara Leich war mit ihrem individuellen Schmuck präsent und Stoffe aller Art gab es am Stand von Gerhard Hunglinger.

Viel Spaß hatten die Kinder am Streichelzoo. Auch beschäftigten sie sich mit dem Einsetzen von Blumenzwiebeln im Pfarrgarten, malten mit Christa Tauser Bilder und bastelten mit Simon Daxenberger Spielgeräte aus Holz. Viel Interesse erweckte auch Hauswirtschaftsmeisterin Maria Schauer aus Tabing, die Kuchen und Brot im Glas verkaufte. Musikalisch gestaltete den Regionalmarkt die Musikschule Traunwalchen der Stadt Traunreut mit den Gemeinden Chieming und Nußdorf. Liese und Klaus Danner traten dabei mehrmals mit dem Gitarrenspiel- und dem Blockflötenspielkreis auf, Ziachmusik präsentierten Markus Gromes und Lisbeth Genghammer. Auftritte hatten auch die Bläser von Manfred Berger und am Klavier traten Thomas Hartmann und Mathias Viola auf. Sehr gut kam auch die Chieminger Blasmusik und die Tanzauftritte der Kinder des Chieminger Trachtenvereins an. OH