weather-image
23°

Vom Steinboden bis zu den Holzschindeln

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Die Marienkapelle Buchfelln erstrahlt in neuem Glanz. Die umfangreiche Sanierung kostete rund 90 000 Euro. (Foto: Schwaiger-Pöllner)

Traunstein – Vom Steinboden bis zu den Holzschindeln: Die Marienkapelle Buchfelln ist seit dem vergangenen Jahr umfangreich saniert worden. Den Abschluss der rund 90 000 Euro teuren Renovierung feiern die Eigentümer- und Erhaltungsgemeinschaft der Marienkapelle Buchfelln sowie die Interessengemeinschaft Marienkapelle Buchfelln am Sonntag, 10. Juni, mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr an der Kapelle.


Die Sanierungsarbeiten an der 1720 erstmals erwähnten Kapelle haben im Frühsommer 2017 mit dem Dach begonnen. Es wurde mit handgehackten Lärchenschindeln neu eingedeckt. »Allein das Dach schlug schon mit rund 50 000 Euro zu Buche«, sagt Elisabeth Ferstl, eine der 17 privaten Eigentümer der Marienkapelle; bei ihr liefen während der Renovierung die Fäden zusammen. Immerhin: Der Dachstuhl der Kapelle befand sich noch in einem guten Zustand.

Anzeige

Eigentümer stemmten viel in Eigenregie

Seit vergangenem Herbst ging die Sanierung dann Schritt für Schritt weiter: Um die Feuchtigkeit aus den Mauern der Kapelle zu bekommen, wurden ein sogenannter Lehmkeil um das Gebäude gelegt sowie eine Drainage verlegt. Viel erledigten die Eigentümer vom Söllnerberg in Eigenregie. Hans Schimpfhauser entfernte zum Beispiel sowohl im Inneren der Kirche als auch außen den schadhaften Putz und zog, wo nötig, neuen auf. Außen und innen bekam die Kapelle zudem einen neuen Anstrich.

Inzwischen liegt nicht nur vor dem Kircherl ein neues Pflaster, sondern auch der Boden im Inneren ist erneuert. Die Bodenplatten aus Stein bauten die Eigentümer vorsichtig aus, säuberten sie und bauten sie wieder ein; dazu gab es für den Teil des Bodens, der aus Holz ist, ein neues Fundament sowie neue Bohlen aus Eiche.

Für die Sanierung erhielten die Eigentümer Zuschüsse in Höhe von 33 000 Euro. Zahlreiche Geschäftsleute, Vereine und Bürger aus Traunstein und Umgebung halfen mit Spenden, die restlichen Kosten zu stemmen. Und die Interessensgemeinschaft Marienkapelle Buchfelln hofft auf weitere Unterstützer, denn es stehen weitere Arbeiten an: Der Strahlenkranz des Vesperbilds im Altarraum soll renoviert, das Marienfresko an der Außenfassade aufgefrischt und das Marterl neben der Kirche hergerichtet werden. Spenden sind möglich auf das Konto der Interessensgemeinschaft Marienkapelle Buchfelln, IBAN DE 66 7109 0000 0007 3100 30.

Den Festgottesdienst am Sonntag, 10. Juni, um 10 Uhr an der Kapelle, zelebriert Pfarrer Helmut Bauer. Nach der Messe findet im nahen Mayerhofen ein Hoffest statt; dort bewirten unter anderem die Mitglieder der Eigentümer- und Erhaltungsgemeinschaft sowie der Interessengemeinschaft Marienkapelle Buchfelln. Der Erlös kommt der Kapelle zugute. Die Messe und das Hoffest finden bei jedem Wetter statt.

Die Straße nach Knappenfeld ist am Sonntag, 10. Juni, von 9.30 bis 11.30 Uhr zwischen Mayerhofen und Untersöln gesperrt. Parkmöglichkeiten für Gottesdienstbesucher gibt es in Mayerhofen und in Untersöln. san

In der Marienkapelle Buchfelln findet von Mai bis Oktober einmal im Monat eine Heilige Messe statt, und zwar jeweils am zweiten Freitag des Monats um 19 Uhr.