weather-image
17°

Vom Feldgeschworenen bis zur Bergwacht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
25 Mitglieder der Gruppe haben sich aufgemacht und Momente des ehrenamtlichen Engagements fotografiert. Willy Reinmiedl, Leiter der Fotogruppe, hat etwa einen Feldgeschworenen getroffen und ihm bei seiner Arbeit an den Grundstücksgrenzen zugesehen. Auch dieses Bild ist Teil der Ausstellung im Kulturzentrum in Traunstein. (Foto: Schweiger)

Traunstein. Ohne ehrenamtliches Engagement würde unser gesellschaftliches Leben nicht funktionieren, zumal niemand in der Lage wäre, die Vielzahl der ausgeübten Ehrenämter zu finanzieren. Dies brachte auch Oberbürgermeister Manfred Kösterke bei seinem Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung »Ehrenamt – Einsatz für das Gemeinwohl im Landkreis Traunstein« der Fotogruppe des Bahn-Sozialwerks (BSW) im Kulturzentrum zum Ausdruck.


Und deswegen sei es einfach großartig, so Kösterke weiter, wie hier die Breite und Vielfalt des Ehrenamts an die Öffentlichkeit gebracht werde, auch wenn viele, die ein Ehrenamt ausüben, darauf gar keinen Wert legen würden. Doch nicht zuletzt wegen der Vorbildwirkung sei es eben wichtig, diese Menschen einmal zu präsentieren und damit auch den Gedanken des Ehrenamts weiter zu tragen.

Anzeige

Willy Reinmiedl, der Leiter der BSW-Fotogruppe Traunstein, betonte in seiner Einführung, dass die Grundidee zu diesem Projekt vom Landratsamt ausgegangen sei und er keine Mühe gehabt habe, die Gruppe dafür zu begeistern. Etwa 25 der insgesamt 55 Mitglieder der Gruppe hätten daraufhin ein Jahr lang »wie die Verrückten fotografiert«, wobei jeder selbst bestimmen konnte, welche Bereiche des ehrenamtlichen Engagements er sich vornehmen wollte.

Knapp 180 Fotos laden nun dazu ein, das Ergebnis dieser Aktion zu besichtigen und ehrenamtlich engagierte Menschen an den Schauplätzen ihrer Tätigkeit kennenzulernen. Klare und aussagekräftige Fotos, die aufzeigen, wo überall man sich für das Gemeinwohl einsetzen kann.

Wobei im Vordergrund natürlich Organisationen wie der Malteser-Hilfsdienst (Fotos: Axel Krahn), die Feuerwehr (Fabiola Bernuzzi/Stephan Lukanow) oder die Bergwacht (Iris Reinmiedl) stehen, die dank ihrer viel beachteten Aktivitäten auch die höchste Anziehungskraft besitzen. Aber auch eher unbekannte, ungewöhnliche ehrenamtliche Tätigkeiten kommen zur Geltung: Etwa ein Wasservogelzähler am Chiemsee (Sepp Aicher), der Demenz-Hoagart im Seniorenzentrum der Diakonie auf der Wartberghöhe (Marietta Heel) oder der Sozialdienst bei der »Traunsteiner Brücke« (Sepp Hofmann). Und wer kennt schon das Ehrenamt des Feldgeschworenen, dem es obliegt, Grundstücksgrenzen zu überprüfen. Willy Reinmiedl hat einen solchen ausfindig gemacht.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der Sängerin und Gitarristin Gratiela Lazar. Die Ausstellung im Kulturzentrum ist noch bis kommenden Sonntag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. sw