weather-image
25°

Viertklässler aus Inzell und Palling beim Landesfinale

1.5
1.5
Bildtext einblenden
Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Wissen waren gefragt beim Regionalentscheid der Euregio-Kinder-Sicherheits-Olympiade in Palling. Knapp 400 Viertklässler nahmen teil. (Foto: Waldherr)

Palling. Die Klassen 4a der Grundschule Inzell und der Grundschule Palling dürfen beim Landesfinale der Euregio-Kinder-Sicherheits-Olympiade am 3. Juni in Waging am See teilnehmen. Sie gewannen den Regionalentscheid, den der Salzburger Zivilschutzbund auf dem Pallinger Sportplatz veranstaltete.


Fast 400 Viertklässler aus 16 Schulklassen im Landkreis Traunstein hatten daran teilgenommen. Und schon in der ersten Schnellraterunde war die volle Aufmerksamkeit der Schüler gefragt bei Fragen zur Anzahl der Schulen in Bayern oder womit man sich im Haushalt eine Schnittverletzung zuziehen kann. Im nächsten Spiel musste unter den Augen der Polizei pro Team ein Radfahrer verkehrssicher einen Parcours bewältigen, durfte keinen Ball aus seinem Körbchen verlieren, mußte klettern und die geforderten Notrufnummern am Ziel aufstecken. Beim Bewerb Löschen ging es darum, mit einem Schlauch möglichst viel Wasser durch ein Loch in der Löschwand zu spritzen. Zwei Kinder mussten das Wasser manuel herpumpen. Beim Gefahrstoff-Würfel-Puzzle mussten die Teams ein Gefahrstoffbild schnell und richtig zusammenbauen.

Anzeige

Im Rahmenprogramm wirkten Zivilschutzexperten und -organisationen mit. Das Bayerische Rote Kreuz zeigte, wie man einen Verletzten richtig lagert, mit einer Rettungsdecke vor dem Auskühlen bewahrt und einen Notruf absetzt. Einen Informationsstand gab es auch von Wasserwacht und Bergwacht. Die Freiwillige Feuerwehr Palling bot den Kindern eine Fahrt mit dem Hubsteiger in luftige Höhen. Außerdem zeigten die Feuerwehrler, wie man ein Feuer löschen kann und wie gefährlich ein Fettbrand sein kann. Die Verkehrssicherheitswacht bot den Kindern per Gefahrensimulator die Gelegenheit, mit dem Fahrrad bei bestimmten Gefahrensituationen richtig zu reagieren.

Die Rosenheimer Polizei kam unter anderem mit der Reiterstaffel und den Pferden Cappuccino und Caesar. Eine Polizeihundestaffel aus Traunstein führte vor, wie effizient ein ausgebildeter Polizeihund Täter stellen oder Gegenstände wie Pistolen finden kann. Das Technische Hilfswerk (THW) verdeutlichte den Kindern, wie gefährlich der sogenannte »Tote Winkel« ist.

Bei der Siegerehrung gab es kräftigen Applaus für alle Schulklassen. Den 1. Platz belegte die Klasse 4a aus Inzell mit 291 Punkten, den 2. Platz die Klasse 4a aus Palling mit 288 Punkten. Beide nehmen am Landesfinale in Waging teil. Dritter wurde die Klasse 4b aus Palling vor der 4. Klasse aus Engelsberg, der 4b aus Inzell, Team II aus Tittmoning, Team I aus Tittmoning, der 4. Klasse aus Waging, der 4a aus Trostberg, der 4. Klasse aus Kienberg, der 4c aus Trostberg, der 4. Klasse aus Kirchanschöring, Fridolfing, Otting-Wonneberg und Taching. cw