weather-image
-1°

Vier Verletzte und 50 000 Euro Schaden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vier Menschen wurden bei einem Unfall in der Nacht auf Dienstag schwer verletzt. Die Autobahn Richtung Salzburg musste für eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. (Foto: FDL/Kirchhof)

Grabenstätt. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in der Nacht auf Dienstag auf der Autobahn bei Grabenstätt. Dabei wurden vier Menschen verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 50 000 Euro. Die Autobahn Richtung Salzburg musste für gut eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Im Einsatz waren vier Rettungswagen, drei Notärzte und ein Einsatzleiter des Rettungsdienstes.


Eine 32-jährige Frau war aus ungeklärter Ursache gegen 2.15   Uhr auf der Autobahn ins Schleudern geraten. Ihr Fahrzeug blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Da das Auto vermutlich nicht beleuchtet war, fuhr ein Franzose mit seiner Familie ungebremst in das Fahrzeug. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau beim Aufprall gerade ihr Auto verlassen hatte und vom Fahrzeug weggeschleudert wurde. Die 32-Jährige wurde schwer verletzt ins Klinikum Traunstein gebracht. Der Fahrer des französischen Pkw lag beim Eintreffen der Polizei neben dem Fahrzeug und war nicht ansprechbar. Erst als er wiederbelebt werden sollte, kam er zu sich. Die französische Familie kam ebenfalls mit Rettungswagen ins Klinikum Traunstein und wurde dort stationär behandelt.

Anzeige

Der Aufprall war so groß, dass bei dem Auto der Frau der Kofferraum soweit eingedrückt war, dass das Fahrzeug nach dem Fahrersitz endete. Des Weiteren wurde das hintere Rad samt Stoßdämpfer aus dem Fahrzeug gerissen. Auf der Autobahn war ein Trümmerfeld, das sich über 300 Meter erstreckte.

Da das Auto des Franzosen rauchte, waren die Feuerwehren Übersee und Grabenstätt im Einsatz. Sie leuchteten die Unfallstelle aus, banden ausgelaufene Betriebsstoffe und halfen bei der Erstversorgung der Verletzten. Die Feuerwehren waren mit neun Fahrzeugen und rund 65 Mann samt Kreisbrandinspektor vor Ort. Die Autobahnmeisterei säuberte die Fahrbahn. KR

- Anzeige -