weather-image
14°

Vier nigerianische Babys getauft

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Bei der Taufe der nigerianischen Babys in der Inzeller Kirche: Pater Joshy, Inge Bauer mit Patenkind Victor und dessen Mutter Omolade.

Inzell. Das gibt es auch nicht alle Tage: In der Inzeller Kirche wurden vier nigerianische Babys getauft.


Bereits Anfang April war im Pfarrbüro die Anfrage eingegangen, ob man ein nigerianisches Baby aus dem Berghof taufen könnte. Nach mehreren Gesprächen, als aus ursprünglich einem Baby schließlich vier Babys wurden, und der intensiven Suche nach einheimischen Paten konnte der Tag der Taufe endlich kommen.

Anzeige

Die Paten holten die Mütter mit ihren Babys am Berghof ab und wanderten bei herrlichem Wetter zur Pfarrkirche. Dort angekommen, wurden sie von Pater Joshy, dem indischen Kaplan aus Ruhpolding, begrüßt, der extra für diese Tauffeier angefragt wurde, um die kulturellen und sprachlichen Barrieren möglichst klein zu halten. Zu den Klängen von Lisa Kötzinger an der Harfe zogen die Hauptpersonen zusammen mit einheimischen und afrikanischen Gästen in die Pfarrkirche ein. Pater Joshy hielt den Großteil der Zeremonie auf Englisch, da die Deutschkenntnisse der afrikanischen Asylbewerber noch ganz am Anfang stehen. Musikalisch war die Feier ein bunter Mix der unterschiedlichen Kulturen. Neben den für Inzell typischen Harfenklängen wurden englische und südafrikanische Lieder gesungen. Zum Abschluss gab Pater Joshy noch ein indisches Wiegenlied zum Besten. Höhepunkt der Feier war sicherlich der Akt der Taufe, bei dem die Paten mit den Babys auf dem Arm und die Mütter sichtlich gerührt und beglückt waren. Die Taufkerzen waren von zwei Damen aus dem Pfarrgemeinderat gebastelt worden.

Nach der Taufe gab es eine Tauffeier im Pfarrgarten. Das wunderschöne Wetter und die herrliche Atmosphäre bildeten ideale Voraussetzungen für gute Gespräche und das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen. Ganz nebenbei begeisterte Pater Joshy mit seinen Zauberkünsten. Die ersten gemeinsamen Unternehmungen von Paten mit den Müttern und ihren Babys sind schon geplant, sodass auch diese Taufe sicher auch in Zukunft weiter wirken wird.

Mehr aus der Stadt Traunstein