weather-image
-2°

Viel Beifall beim Josefi-Hoagart

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schwungvoll ließ die »Benz-Eck-Musi« ihre Instrumente erklingen.

Reit im Winkl. Ein alpenländisches Singen und Musizieren mit hervorragenden und abwechslungsreichen Darbietungen haben die vielen Besucher beim Josefi-Haogart des Reit im Winkler Trachtenvereins »Dö Koasawinkla« im Festsaal erlebt. Sie belohnten den Reigen an Liedern, Jodlern und Instrumentalstücken mit viel Beifall.


Eine Vielfalt an musikalischen Leckerbissen bot fein aufeinander abgestimmt die »Hallgrafenmusi« aus Bad Reichenhall. Frisch und unbekümmert spielte die »Wössner Winkl Musi« auf, die ihren Namen von der Herkunft ihrer Mitglieder aus Unterwössen und Reit im Winkl hat.

Anzeige

Gleichermaßen schwungvoll wie auch wunderschön ausgewogen ließ die »Benz-Eck-Musi« ihre Instrumente erklingen. Hüpfendes, mitreißendes Temperament sprühte die »Frasdorfer Geigenmusi« aus. Stimmungs- und gefühlvoll traten die Reit im Winkler Alphornbläser auf.

Lieder vom Frühjahr und von der Alm trug der »Sunna Aufgsang« aus Bad Aibling vor. Die drei zarten Dirndlstimmen dieser Gruppe ergaben ein anheimelndes Klangbild. Mit kräftigen wie ebenso samtenen Stimmen, meisterlich vorgetragen, hielten die Rimstinger Sänger die Tradition des Männer-Viergesangs in Ehre. Bei allen Liedern war die Freude am Singen und Musizieren herauszuhören.

Ansager Josef Neumaier stellte dazwischen die Gruppen vor und wusste in humorvoller Weise viel über alte Bräuche und den Josefitag zu erzählen. Eröffnet worden war der Abend mit dem von Bürgermeister Sepp Heigenhauser gekonnt vorgenommenen Starkbieranstich. Das süffige Gebräu ließen sich die Besucher auch beim gemütlichen musikalischen Ausklang noch einige Zeit schmecken.´ sh

- Anzeige -