weather-image
27°

Viel Arbeit für den Siegsdorfer Gewerbeverbund

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft des Siegsdorfer Gewerbeverbundes besteht aus (von links) Jürgen Leikert, Albert Hofmann, Karin Rauchalles, Helmut Hanisch, Christian Pfefferkorn, Herbert Perschl und Hans Brandmair. Nicht auf dem Bild ist Gabi Hanisch.

Siegsdorf. Bei der Jahreshauptversammlung des Siegsdorfer Gewerbeverbunds blickte Vorsitzender Helmut Hanisch zunächst auf das vergangene Jahr zurück. Dabei hob er besonders die Beteiligungen am verkaufsoffenen Ostermarkt, den Kurparkfesten der Trachtenvereine, die Aktionsnacht in Siegsdorf, die gelungene interne Zehn-Jahr-Feier, die Adventshütte und die erfolgreiche Gewerbeschau im Frühjahr 2013 hervor. Hanisch würdigte alle aktiven Mitglieder für ihre tatkräftige Mithilfe.


Besonders würdigte Hanisch die gute Zusammenarbeit mit Elisabeth Eisenbichler, die als Beisitzerin nicht mehr kandidierte, und Karin Rauchalles, die als stellvertretende Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung stand. Auch Albert Hofmann dankte Hanisch für seine Bemühungen.

Anzeige

Bei den Neuwahlen wurde Helmut Hanisch erneut als Vorsitzender und Jürgen Leikert als Stellvertreter einstimmig für die nächsten zwei Jahre gewählt. Weiter wurden Christian Pfefferkorn als Kassier, Gabi Hanisch als Schriftführerin, Hans Brandmair und Albert Hofmann als Beisitzer wiedergewählt. Neue Beisitzer wurden Karin Rauchalles und Herbert Perschl. Kassenprüfer bleiben Hubert Eder und Karin Hobmaier.

Zweiter Bürgermeister Manfred Guggelberger überbrachte stellvertretend für Bürgermeister Thomas Kamm die Grüße der Gemeinde. Er forderte den Gewerbeverbund auf, angesichts der vorgesehenen Ortskernerneuerung einen Arbeitskreis zu gründen und Ideen und Vorschlage einzubringen.

Auch Gemeindeamtsleiter Hermann Haslinger lobte die gute Zusammenarbeit und das Dorfmarketing. Er stellte dann ein innovatives gemeinsames Zukunftsprojekt von Mittelschule, Betrieben und Gemeinde vor, das die Idee des ehemaligen Siegsdorfers Hans Mayer war. Laut Haslinger sollen dabei die Schüler in Siegsdorfer Betrieben Praktika absolvieren und anschließend je ein Berufsbild dieses Betriebes als Referat den Mitschülern vorstellen. Die Gemeinde würde jeden Monat eines der Berufsbilder veröffentlichen. Das Projekt soll den Schülern zeigen, welche Vielfalt an Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten es in Siegsdorf gebe. Außerdem soll es den Wirtschaftsstandort Siegsdorf hervorheben und dem Lehrlingsmangel vieler Betriebe entgegenwirken.

Aus Sicht des Gewerbeverbundes warb Jürgen Leikert für das Projekt und empfahl den anderen Betrieben die Teilnahme. Denn aus Praktikanten könnten immer wieder mal gute Mitarbeiter werden. Des Weiteren diene das Projekt der Imagepflege der heimischen Berufe. Helmut Hanisch plädierte auch für das Projekt, merkte aber an, dass alle Berufe und nicht nur die Modeberufe der IT-Branche vorgestellt werden sollten. Hanisch erläuterte dann die künftigen Aktionen und Schwerpunkte. So haben schon jetzt die Planungen für die Siegsdorfer Aktionsnacht am 5. Juli und die Beteiligung an den Kurparkfesten im Juli und August begonnen. Darüber hinaus wird der Gewerbeverbund bald einen Arbeitskreis zur Ortskernverbesserung gründen und im Dezember eine Adventshütte betreiben. Hanisch rief die Mitglieder auf, zu den monatlichen Stammtischen zu kommen und sich in das aktive Leben des Gewerbeverbundes einzubringen.

In der anschließenden Diskussion bat Elisabeth Eisenbichler die Gemeindevertreter, dass die Gemeinde Kontakt mit den Eigentümern der leer stehenden Läden aufnimmt. Denn leere Schaufenster könnten von anderen Firmen, der Gemeinde oder Vereinen genutzt werden und somit zur Ortsbildverschönerung beitragen.